neue_hotels_1.jpg

Zufall oder Trend? Chalet-Dörfer scheinen aktuell beliebte Formate in der alpinen Hospitality Industry zu sein. Im Tannheimer Tal eröffnete Ende August ein junges Quereinsteiger-Paar aus Kempten das La Soa Chalets & Eventlodge.

COOEE-alpin-Schonfelder--Maier.jpg
Rainer Schönfelder (li.) und Hermann Maier schließen sich mit ihren adeo ALPIN Hotels der Marke COOEE an.

Wenn zwei ehemalige professionelle Skirennläufer eine Hotelmarke gründen, dann in ihrer Heimat, den österreichischen Alpen. So entstanden die adeo ALPIN Hotels von Hermann Maier und Rainer Schönfelder. Um jetzt noch weiter zu expandieren, schließen sich die bestehenden Häuser der Rewe-Gruppe an und werden künftig unter der sonst eher an Stranddestinationen vertretenen Marke COOEE betrieben.

Imperial_Wien.jpg
Starwood Hotels & Resorts / Hotel Imperial Wien

Starwood Hotels & Resorts Worldwide hat den Verkauf des Hotel Imperial an Al Habtoor Investment zum Preis von 78,8 Millionen US-Dollar bekannt gegeben. Wie geht es für die Wiener Hotelikone weiter? 

SEVERINS-The-Alpine-Retreat.jpg
Tom-Kohler-Internationale-Fotografie

Das SEVERIN*S – The Alpine Retreat hat Ende Dezember als modernes Chalet mit neun Suiten und einer exklusiven Residence im österreichischen Lech am Arlberg eröffnet. Durch individuellen Luxus und ausgefallene Unterhaltung kommen Sportbegeisterte und Kunstliebhaber auf ihre Kosten.

online_buchen.jpg
Fotolia

Nach diversen Verfahren europäischer Kartellbehörden gegen die Ratenparität, die seitens der Buchungsportale wie Booking, HRS oder Expedia praktiziert wird – zuletzt wurden in Frankreich Bestpreisklauseln gesetzlich verboten –, sind die Online-Dienste nun auch in Österreich im Visier der Behörden. Dies berichtet die Wiener Zeitung und zitiert dazu Theodor Thanner, den Chef der österreichischen Bundeswettbewerbsbehörde (BWB).

Wienc-c-OTS-Vienna_Tourist_Board.jpg
OTS/Vienna Tourist Board

Von Januar bis Juni 2016 registrierte die österreichische Hauptstadt rund 6,6 Millionen Gästeübernachtungen. Das sind 4,9 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Bei den Herkunftsmärkten steht Deutschland an der Spitze.

OEHV_Umfrage_Roboter.jpg
oeav.at

Eine Studie der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) beleuchtet die Zukunft der Dienstleistung: Roboter werden in den nächsten fünf Jahren Einzug in die Hotels halten. Trotzdem wird der Faktor Mensch unentbehrlich bleiben.