ao_salzburg.jpg

In der denkmalgeschützten "Alten Brotfabrik" eröffnet die Kette eine neue Low-Budget-Herberge mit knapp 500 Betten und macht die Mozartstadt damit ab elf Euro pro Nacht buchbar.

BB-Osterreich-Graz.jpg

Noch in diesem Jahr wird die B&B-Gruppe den österreichischen Hotelmarkt ins Visier nehmen: Bereits im November geht das erste Haus in Graz an den Start, im Herbst 2019 soll die Hauptstadt Wien als zweiter Standort folgen.

vienna_house.jpg
www.viennahouse.com

Am 1. Februar 2016 ist es soweit: Die Vienna International Hotelmanagement AG (VI) positioniert sich neu und wird dann Vienna House heißen. Sie verändert damit nicht nur ihren Namen, sondern den gesamten Markenauftritt.

Lechzeit2.jpg
©Hotel Lechzeit

Erst im Mai dieses Jahres soll das Hotel Lechzeit in Elmen (Tirol) eröffnen. Doch wie die Tiroler Tageszeitung berichtet, wurden die Zimmer schon jetzt auf der Online-Plattform Booking versehentlich zur Buchung freigeschalten – für einen noch dazu ungeheuren Preis. Diesen wollten dennoch mehrere Gäste tatsächlich bezahlen: Für die horrende Summe von 100.004 Euro pro Nacht gab es sogar fünf Buchungen, der Hotelier sollte fast 60.000 Euro Provision an Booking bezahlen.

explorer-ski.jpg
Explorer

Nächster Halt für die Explorer Hotel Gruppe ist in Oberössterreich das traditionsreiche Ski- & Weltcupdorf Hinterstoder, umgeben vom Toten Gebirge. Ende Juli unterzeichneten die Geschäftsführer Katja Leveringhaus und Jürnjakob Reisigl den Grundstücksvertrag für das siebte Hotel der Gruppe, das im Dezember 2017 eröffnen soll.

NH_3_16_Grad_Ferdinand_1_GF_a_Grand_Etage_MIK5147.jpg

Wiens berühmte Ringstraße. Ein Bürogebäude aus den 1950er-Jahren. Design »anno jetzt« statt anno dazumal. Und Übernachtungspreise von 30 bis 3.000 Euro. Das Grand Ferdinand – Florian Weitzers zweites Hotel in Österreichs Hauptstadt – verkörpert Eleganz und Exklusivität und gibt sich zugleich »volksnah«.

Mit knapp einer Milliarde Euro Transaktionsvolumen bei Hotelimmobilien ging das Jahr 2016 bisher mit einem Rekordergebnis in die Geschichte ein und Österreich wurde in die Riege der Top-Investmentmärkte Europas aufgenommen. Die Nachfrage blieb auch im ersten Halbjahr 2017 hoch, das Angebot kam dem aktuell aber nicht nach.

Imperial_Wien.jpg
Starwood Hotels & Resorts / Hotel Imperial Wien

Erstmals zeichnet sich für das Jahr 2016 in Österreich ein Transaktionsvolumen bei Hotelimmobilien von deutlich über 900 Millionen Euro ab – ein Rekordergebnis, welches den bisherigen Höchstwert von 2012 mehr als verdoppelt.

Pop-Down-Hotel-Zillertal.jpg
Kreative Köpfe planen das ausgefallene Pop Down Hotel im Zillertal.

Das Pop Down Hotel – ein Wortspiel aus Pop-up und Countdown – wird laut den Betreibern das erste seiner Art in den Alpen. Von Dezember 2017 bis einschließlich April 2018 kommt das Projekt nach Ried im Zillertal.

Libertas_Hotels_Logo.jpg

2016 erzielten die Libertas Hotels das beste Ergebnis in der jungen Firmengeschichte der Kölner Gesellschaft und erwirtschafteten über 22 Mio. Euro Umsatz in den Häusern in Deutschland und Österreich. Mit einer Belegung von über 62 Prozent verzeichnet die Gruppe eine Umsatzrentabilität von 6,5 Prozent.

Osterreich_Fotolia_91013662.jpg
Fotolia

Die österreichischen Beherbergungsbetriebe wird mit dem voraussichtlichen Ergebnis des Jahres ein Einnahmeplus verzeichnen können. 2015 waren die Einnahmen des Sektors um rund drei Prozent auf 24,4 Milliarden Euro gestiegen, für das laufende Jahr erwarte man ein noch höheres, überdurchschnittliches Wachstum.

Severins_Lech-c-www-severins-lech-at.jpg
www.severins-lech.at

Die Gustav Zech Stiftung hat die Übernahme des Neubauprojekts Blumen Haus in Lech perfekt gemacht. Nun wird das Luxushotel fertig gestellt und als SEVERIN*S – The Alpine Retreat noch vor Weihnachten eröffnet. Das Hotel war zuletzt wegen der Insolvenz des bisherigen Investors in die Schlagzeilen geraten.