Nachhaltigkeit_Fotolia.jpg
Fotolia

Anlässlich des Earth Day 2016 am 22. April hat Booking die Ergebnisse einer globalen Studie zu nachhaltigem Tourismus veröffentlicht. Etwas mehr als die Hälfte der Befragten (56 %) assoziiert mit dem Begriff "nachhaltiger Tourismus" in erster Linie die Wahl einer umweltfreundlichen Unterkunft, wobei zwei Drittel der Reisenden (65 %) angaben, noch nie bewusst in einem nachhaltigen Quartier übernachtet zu haben. Was bedeutet das für die Hotellerie?

Strand.jpg
Fotolia

Bislang konzentriert sich ein Großteil der Investoren auf die Business-Hotellerie in den Städten. Doch wie die Studie „Ferienhotelimmobilien – die unterschätzte Asset-Klasse“ der Deutsche Immobilien AG und der Treugast ergab, bildet auch diese Kategorie Potenzial – sofern vier Kriterien erfüllt sind.

Digitalisierung_Shutterstock.jpg
Shutterstock

Eine aktuelle, teilweise auf Umfrageergebnissen basierende Studie zeigt auf, dass die Hotellerie bei der Einführung neuer Branchentechnologien hinter ihren Möglichkeiten zurückbleibt. In der Veröffentlichung heißt es, auch im Jahr 2020 würden voraussichtlich noch die gleichen Technologien wie zehn Jahre zuvor verwendet.

Azubis.jpg
Fotolia

Der Wettbewerb um die besten Mitarbeiter nimmt 2016 weiter zu. Gleichzeitig weichen die Bedürfnisse von Arbeitnehmern und die Maßnahmen von Arbeitgebern zur Personalentwicklung stark voneinander ab. Zu diesem Ergebnis kommt die von der Beratungsgesellschaft Mercer durchgeführte weltweite „Global Talent Trends Study 2016“. 

online_buchen.jpg

Die CWT Solutions Group, der Beratungszweig des Geschäftsreiseanbieters Carlson Wagonlit Travel, hat jüngst eine Studie zur Nutzung von Last-Room-Availability-Raten veröffentlicht: Die Ergebnisse zeigen, dass die angepriesenen Raten nicht immer zu einer Einsparung für die Unternehmen führt. Tatsächlich gibt es eine Diskrepanz von fünf Prozent zwischen angenommenem und tatsächlichem Nutzen der Hoteltarife.

Buchen.jpg

In Zusammenarbeit mit dem Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) hatte das Heilbronner Institut für angewandte Marktforschung (H-InfaM) an der Hochschule Heilbronn eine umfangreiche Nutzer-Befragung durchgeführt. Das Ergebnis: Die Teilnehmer zeigten sich außergewöhnlich zufrieden mit den Reiseportalen.

Mallorca_Fotolia.jpg
Fotolia

Auch 2016 wird für die Deutschen ein Reisejahr. Doch die politischen Unruhen und Anschläge in beliebten Urlaubsländern bleiben nicht ohne Folgen. Bei der Analyse des Frühbucherzeitraums hat HolidayCheck nun ermittelt, welche Reiseziele besonders in der Gunst der Bundesbürger stehen.

Buchen.jpg
Shutterstock

Der Preisvergleich vor einer Reisebuchung ist bei den meisten Urlaubern sehr beliebt, versprechen sie sich dadurch doch große Einsparungen. Eine Studie hat nun ergeben, dass viele der Reiseportale Schwächen im Service aufweisen. Zwei Angebote überzeugen dennoch.

Landkarte_Italien.jpg
Fotolia

In der aktuellen TripBarometer-Studie der Reisewebseite TripAdvisor werden Einflussfaktoren auf das Verhalten von Reisenden betreffend Recherche, Planung und Buchung beleuchtet. Die Untersuchung, die vom Marktforschungsinstitut Ipsos° durchgeführt wurde, stellt erstmalig sechs Reise-Typen und vier Buchungsmuster heraus.

GenerationY-Studie.jpg
Kienbaum Institut@ISM

In einer Studie des Kienbaum Instituts@ISM für Leadership und Transformation wird mit Vorurteilen über die Generation Y aufgeräumt. Denn nicht alle sind Traumtänzer, die keine Lust auf Karriere haben. In der Absolventengeneration 2015 wurden vier unterschiedliche Typen identifiziert, anhand derer die Generation besser einzuordnen sein soll.

wlan-hotel.jpg

Wie können Hoteliers ihre Gäste zurückgewinnen und die Digitalisierung zu ihrem Vorteil nutzen? Dieser Frage gingen die Unternehmensberatung Roland Berger und die Österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV) in ihrer gemeinsamen Studie „Hotellerie 4.0 – Gäste gewinnen und effizienter werden“ nach. Das Ergebnis: Empfehlungen für den Hotelbetrieb.

berlin_shutterstock.jpg
shutterstock

Städtereisen boomen. Weltweit gesehen ist in den vergangenen Jahren keine andere Auslands-Urlaubsart so schnell gewachsen. Was für den Trend am globalen Reisemarkt gilt, trifft auch auf die Auslands-Städte-Urlaube der Europäer zu. Das ergab eine Sonderauswertung des World Travel Monitors von IPK International, die im Auftrag der ITB Berlin durchgeführt wurde.

Foodposting.jpg
Mhoch4

Zwar genießt der Großteil der Menschen in Deutschland noch immer das Essen in der Gemeinschaft. Allerdings hat ein neuer Trend inzwischen den Weg auch in den Alltag in der Bundesrepublik gefunden: Food-Posting. Diesen und weitere Facts rund ums Essen hat eine aktuelle Studie von Nestlé ans Licht gebracht, die heute in Frankfurt vorgestellt wurde.

Housekeeping_Fotolia.jpg
Fotolia

Wie ist es um den Service und die Qualität von Budget-Hotels bestellt? Und welche Hotelkette hat in Deutschland die Nase vorn? Das zeigt eine aktuelle Studie des Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv acht Budget-Hotelketten getestet hat.

Lieblingslander_Studie_splendid-research.jpg
www.splendid-research.com

Die Bundesbürger finden Schweden am sympathischsten, machen am liebsten Urlaub in Spanien und würden am ehesten nach Österreich auswandern. Insgesamt schaffen es nicht nur warme, sondern auch überraschend viele kühle Staaten in die Rangliste der Lieblingsländer der Deutschen, wie das Marktforschungsinstitut Splendid Research im Rahmen einer repräsentativen Umfrage im Dezember 2016 herausgefunden hat.

Fragezeichen_Fotolia.jpg

Zwischen der Nutzung von Gästefragebögen und steigenden Empfehlungsraten gibt es einen Zusammenhang. Das legt eine Studie der Feedback-Plattform TrustYou dar. Als Datenbasis dienten 8000 Hotels, die die Gästefeedbackplattform der Firma nutzen.

Rezeption_Fotolia_39622870_L.jpg
Fotolia

Eine Studie der forsa im Auftrag von American Express zeigt, dass Deutsche mehr Geld ausgeben, wenn Sie dafür mehr oder bessere Serviceleistungen erhalten. Dies gilt besonders für die Hotel- und Gastrobranche.

Onlinebuchung_shutterstock.jpg
© Shutterstock

Hotelaufenthalte lassen sich bequem online buchen, zahlreiche Portale haben sich hierauf spezialisiert. Doch der schnelle Mausklick führt nicht immer zum besten Angebot. Das zeigt die aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität, welches im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv acht Hotelportale getestet hat. 

Hotels werden immer wieder in Mixed-Use-Konzepte integriert. Wie diese aussehen, was die Vorteile sind und wo die Herausforderungen liegen, beantwortet eine aktuelle Studie von Christie & Co. Der Hotelimmobilienspezialist hat dazu auch namhafte Projektentwickler und Hotelbetreiber befragt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok