Angela_Merkel-c-CC_Ralf_Roletschek_fahrradmonteur-de.jpg
Fotolia / Angela Merkel (Foto: Ralf Roletschek/fahrradmonteur.de)

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat auf dem 20. Tourismusgipfel in Berlin dazu aufgerufen, die Chancen des weltweiten Tourismus wahrzunehmen. Außerdem hob sie das Gastgewerbe und den Tourismussektor in Deutschland hervor, die überproportional vielen Menschen mit Migrationshintergrund eine Arbeit böten.

polizei.jpg

Die Terroranschläge in den vergangenen Monaten sowie politische Umbrüche beeinflussen stark das Reiseverhalten, das gilt fast für die Hälfte der Urlauber weltweit. Beliebte Urlaubsdestinationen, allen voran die Türkei und Ägypten, verzeichnen teilweise dramatische Buchungsrückgänge und melden leere Betten in den Hotels. Dennoch wird dieses Jahr insgesamt mehr gereist als im Vorjahr.

Bayerischer_Tourismustag_Ilse_Aigner-c-www-bayern.jpg
Bayer. Wirtschaftsministerin Ilse Aigner auf dem Bayerischen Tourismustag 2016

Der Bayerische Tourismustag 2016 widmete sich am 2. Dezember dem Thema „Digitalisierung im bayerischen Tourismus“. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner stellte unter anderem den Handlungsleitfaden zum digitalen Wandel im bayerischen Tourismus vor.

Mallorca_Fotolia.jpg
Mallorca / Fotolia

Der Deutsche ReiseVerband (DRV) hat seine Bilanz des Urlaubsjahres 2016 vorgelegt. Diese zeigt, dass die Urlaubsklassiker der Deutschen am Mittelmeer gefragt waren wie nie. Spanien, Portugal, Italien und Griechenland verzeichneten deutliche Zuwächse bei der Anzahl der Urlauber. Dagegen führten die Krisen in der Türkei, in Ägypten und Tunesien zu deutlichen Buchungsrückgängen.

Seminar_Fotolia.jpg
Fotolia

Der Fachbereich Touristik/Verkehrswesen der Hochschule Worms richtet vom 10. bis 11. November 2016 die 20. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft e.V. aus. Dabei werden verschiedene Aspekte des Themas „Hotellerie: Innovationen, Trends und Herausforderungen“ beleuchtet, darunter der höhere Wettbewerbsdruck sowie die Digitalisierung.

Brexit_Fotolia.jpg
Fotolia

Europa wurde von der deutlichen Mehrheit überrascht, die am 23. Juni für einen Austritt Großbritanniens aus der EU stimmte. Nach der Schockstarre folgen nun erste Vermutungen über die Zukunft des Tourismus nach dem Brexit. Wie geht es für die Branche in Europa weiter?

Tourismus_Pressekonferenz.jpg
Dr. Michael Engel (Bundesverband der Deutschen Fluggesellschaften BDF), Benedikt Esser (Internationaler Bustouristik Verband RDA), Fritz Engelhardt (DEHOGA-Bundesverband), Dr. Heike Döll-König (Deutscher Tourismusverband DTV), Norbert Fiebig (Deutscher ReiseVerband DRV), Dr. Michael Frenzel (Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft BTW) und Dr. Gregor Mayntz (Moderator)

„Die Arbeitsplätze von 3 Millionen Beschäftigten in der Tourismusbranche und die Hunderttausenden meist kleinen und mittelständischen Betriebe unserer Branche müssen durch die neue Bundesregierung zukunftsfest gemacht werden.“ Diese Forderung stellte der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) stellvertretend für die Branche. In seinem Forderungskatalog spielt der einheitliche Steuersatz in der Gastronomie eine wichtige Rolle.

BTW-Tourismusindex.jpg

Die Deutschen sind derzeit nicht nur in exzellenter Konsumlaune, sondern zeigen auch eine ausgeprägte Reisefreude. Damit setzt sich die erfreuliche Entwicklung des vergangenen Jahres fort, wie der Tourismusindex des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) belegt: Das Stimmungsbarometer liegt aktuell bei 2,7 Punkten und verfehlt damit nur knapp das sehr hohe Vorjahresniveau von 3,1 Punkten.

BTW_Tourismusindex_2016.jpg
BTW-Tourismusindex / GfK 2016

Mehr Übernachtungsbesuche bei Freunden und Verwandten, weniger Tagesreisen und insgesamt mit knapp 1,67 Milliarden fast genauso viele Reisetage wie im Vorjahr – diese Vorabergebnisse zum Reisejahr 2016 gehen aus dem aktuellen Tourismusindex des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) hervor. Für 2017 prognostizieren die Experten ein leichtes Wachstum.

Der Bundestagsausschuss für Tourismus hat gestern den AfD-Abgeordneten Sebastian Münzenmaier zum Vorsitzenden bestimmt. Nachdem bereits im Vorfeld kritische Stimmen laut wurden, äußert sich nun auch der Deutsche Tourismusverband und kündigt an, „klare Kante“ zu zeigen, sollten die Werte der Branche verletzt werden.

Gericht_shutterstock.jpg
(Foto:Shutterstock)

Reiserecht ist nur was für Reiseveranstalter? Weit gefehlt. Jeder Hotelier, der dem Gast neben der einfachen Übernachtung mit Frühstück eine weitere Leistung anbieten will, sollte sich die Novellierung des Reiserechts anschauen.

Zumpel_Dieter.jpg

Dieter Zümpel (Foto) wird in Zukunft als CEO den Schweizer Reiseanbieter Kuoni führen. Er folgt auf Marcel Bürgin, der Kuoni Schweiz seit 2014 als CEO geleitet hat und das Unternehmen verlässt, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen.

313,4 Millionen Gästeübernachtungen verzeichnet das Statistische Bundesamt (Destatis) im Zeitraum von Januar bis einschließlich August 2017 in Deutschland. Das sind drei Prozent mehr als noch im Vorjahr.

Munchen_Nagy-Presseamt-Munchen.jpg
Michael Nagy/Presse- und Informationsamt München

"Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah?" Das eigene Land wird als Reiseziel bei den Deutschen zunehmend beliebter: 65 Prozent verbringen ihren Urlaub gerne in heimischen Gefilden, ein Zuwachs von sechs Prozentpunkten gegenüber 2015 (59 Prozent). In den ostdeutschen Bundesländern machen sogar 72 Prozent gerne Heimaturlaub. Insgesamt ist Bayern nach wie vor das beliebteste innerdeutsche Reiseziel.

Braun_Stephan.jpg

Seit Oktober 2016 ergänzt Stephan Braun (Foto) als Group Head of Strategic Business Progress das Team des internationalen Reisekonzerns mit Sitz in München. Er arbeitet eng mit dem FTI GROUP Managing Director Dietmar Gunz zusammen.

Araber_Klinik_shutterstock_551813893.jpg
Shutterstock

Besonders wohlhabende Araber und Russen schätzen deutsche Kliniken und zahlen für Behandlungen hierzulande viel Geld. Aber genau diese reiche Klientel zieht es offenbar immer seltener nach Deutschland. Kliniken und Tourismusregionen werben deshalb jetzt im Ausland offensiv um Patienten und Gäste.

Griechenland_Daumen_hoch_HLX.jpg
www.hlx.com

Die Griechenland-Krise verunsichert viele Reisende. So gab es in den vergangenen Wochen beispielsweise Meldungen über eine drohende Lebensmittel-Knappheit, geschlossene Tankstellen und nicht ausreichendes Bargeld auf den Inseln und am Festland. Der Reiseveranstalter HLX bittet nun Kunden, die bereits in Griechenland sind, um eine Beurteilung der Lage.

Eiffelturm_Ubernachtung_homaway.jpg
HomeAway

HomeAway bzw. FeWo-direkt ermöglichen es Urlaubern aus der ganzen Welt, Geschichte zu schreiben. Zum ersten Mal überhaupt werden Reisende im berühmtesten Wahrzeichen der Welt übernachten: dem Eiffelturm in Paris. Wie das funktioniert, lesen Sie hier.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok