Hotelmarkt Hamburg
Familie eröffnet im Hafen Harburgs kleinstes Hotel

In Hamburg lassen sich aktuell vor allem große Hotelketten nieder – so viele, dass dies kürzlich sogar von den Stadtpolitikern kritisiert wurde (wir berichteten). Marcel und Heike Klovert stehen dem Trend zu immer größeren Häusern entgegen und eröffnen bald das kleinste Hotel in Hamburg-Harburg.

Die beiden bauen ihren 55 Meter langen Motorfrachter »Lydios« um, der im Harburger Binnenhafen liegt. Das berichtet das Hamburger Abendblatt. Unter anderem integrieren sie 14 Bullaugen in das Binnenschiff. Über den ehemaligen Laderaum sollen die Gäste das Schiff künftig betreten.

Insgesamt wird das schwimmende Hotel am Ende über vier 20 Quadratmeter große Doppelzimmer mit WC und Dusche sowie ein 36 Quadratmeter großes Familienzimmer verfügen. "Kanal 77 – Schlafen im Hafen" haben Marcel Klovert und seine Ehefrau Heike (35, Journalistin), ihr Projekt getauft. Zusammen mit ihrem vierjährigen Sohn wollen die Gastgeber auch auf dem Schiff leben – in einer 42 Quadratmeter großen Wohnung im Heckbereich des ehemaligen Frachters.

42.000 Euro kostete die Familie das Schiff. Weitere 200.000 Euro investierten sie in den Umbau. Durch den Hotelbetrieb soll ab der Eröffnung im Frühjahr 2018 wieder Geld in die Familienkasse kommen. Die Übernachtung im Doppelzimmer kostet rund 90 Euro pro Nacht, das Familienzimmer liegt bei mehr als 100 Euro. Dazu können die Gäste ein Frühstück buchen. 

Quelle: www.abendblatt.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok