Hotelmarkt Leipzig: Gäste-Taxe ab 2018?

Hotelmarkt Leipzig

Gäste-Taxe ab 2018?

Auch in Leipzig könnte ab 2018 eine Gästetaxe eingeführt werden. Zahlen sollen Medieninformationen zufolge alle, die ein Zimmer in einem Hotel, einer Pension und einem Gasthof buchen – egal, ob sie als Touristen oder beruflich in der Stadt sind.

Weil die Ausgaben der Stadt für Kultur, Sport und den Öffentlichen Nahverkehr steigen, muss anderweitig Geld eingenommen werden. Deshalb schlug die Linke die Einführung einer „Bettensteuer“ für Touristen vor. Die SPD sprach sich für die „Gästetaxe“ aus.  Nach Prüfung der Varianten durch das Finanz-Dezernat  fiel die Enstcheidung für die „Gästetaxe“. Das berichtet »bild.de«. Diese sei leicht zu kassieren und verspreche hohe Einnahmen. In einer ersten Modellrechnung der SPD mit Preisen von ein bis fünf Euro je Person und Nacht errechnete die Partei rund zehn Millionen Euro Einnahmen für die Stadt. Diese dürfen künftig allerdings nur zweckgebunden für Kultur oder Nahverkehr ausgegeben werden.

Als nächsten Schritt gründet das Finanz-Dezernat  einen Beirat. In ihm sollen Vertreter des Dehoga, der Hotelallianz, des City-Vereins, der IHK, der LTM und der Stadt sitzen. Hier werden die Einführung der Abgabe, ihre Höhe und die Verwendung festgelegt. Dabei erfolgt eine Rechtsberatung durch eine Anwaltskanzlei. Bis 31. Dezember soll ein Ergebnis vorliegen. 2018 soll der Stadtrat dann abschließend über das Thema beraten und eine Entscheidung fällen.

Auch in anderen Städten und Ländern soll eine Pro-Nacht-Abgabe in Form einer Bettensteuer eingeführt werden. So etwa in Frankfurt und Griechenland. In Dresden plant man dagegen, die Bettensteuer zu senken.