Neue Technologie: Scandic führt Besichtigungen via VR-Brille ein

Bildquelle: ©Anne Klein

Neue Technologie

Scandic führt Besichtigungen via VR-Brille ein

Im Rahmen des neuen Meetingkonzeptes bieten die Scandic Hotels in Hamburg und am Berliner Potsdamer Platz ihren Kunden einen neuen Service: Das Hotel kann ab sofort durch moderne Virtual Reality-Technik von jedem Ort aus „besichtigt“ werden. Die 360-Grad-Rundgänge lassen sich über das eigene Smartphone mit VR-Brille abrufen.

„Viele Kunden möchten sich persönlich vergewissern, dass der Raum wirklich hell genug und freundlich ist – schließlich verbringen die Teilnehmer hier viele Stunden oder gar Tage“, so Michael Wiedekamp, Meeting Advisor bei Scandic. Eine Besichtigung der Veranstaltungsräume sei für den Kunden unerlässlich – aber auch zeitaufwendig, gerade wenn er nicht in der gleichen Stadt sitzt. Das Scandic Berlin Potsdamer Platz und das Scandic Hamburg Emporio bieten ihren Tagungskunden deshalb einen neuen Service an: Via VR-Brille können die Hotelräumlichkeiten in 3D von jedem beliebigen Ort aus besichtigt werden.

Auf Wunsch wird der Kunde telefonisch von einem Scandic-Mitarbeiter begleitet und erhält so live alle Informationen und Antworten auf seine Fragen. Über einen Weblink, der ins Smartphone eingegeben wird, können die Tagungsräume, die Lobby und der Restaurantbereich sowie ausgewählte Gästezimmer besichtigt werden. Für die dreidimensionale Darstellung wird das Smartphone in eine ausklappbare VR-Brillenvorrichtung gesteckt, die der Kunde per Post erhält. „Die VR-Brillen sind auch bei Vor-Ort-Terminen eine große Hilfe“, so Michael Wiedekamp. „Sollte am Besichtigungstag ein Teil der angefragten Räume belegt sein, können wir die Räume virtuell in die Hotelbesichtigung einbauen“, ergänzt er.

Der Virtual Reality-Service ist Teil des neuen Meetingkonzeptes bei Scandic. Neben der Ausbildung von 500 Meeting Advisors in Kooperation mit der Digital Business School Hyper Island umfasst es ein neues Speisekonzept, kreative Ideen für Meetings abseits der Standards und zusätzliche technische Services wie die 3D-Besichtigungen via VR-Brille. „Im Zuge des neuen Meetingkonzeptes bauen wir unser digitales Angebot für Kunden weiter aus. Neben den VR-Rundgängen werden wir ab August ebenfalls alle Informationen unserer Bankettmappen online auf unserer Website in einem Meeting Hub abbilden, um unsere Kunden rund um die Uhr mit aktuellen Informationen zu unserem Meetingangebot zu versorgen“, so Steffen Seichter, Director of E-Distribution Scandic Hotels Germany & Poland.

Die 360-Grad-Ansicht des Hamburger Scandic ist ohne VR-Brille abrufbar unter: www.scandichotels.visualizer360.com/scandic-hamburg-emporio

Die Ansicht des Berliner Scandic am Potsdamer Platz ist verfügbar unter: www.scandichotels.visualizer360.com/scandic-berlin-potsdamer-platz