Hotelmarkt Hamburg: In der HafenCity entsteht ein 500-Zimmer-Hotel

Bildquelle: In der neuen Hamburger HafenCity entsteht derzeit ein riesiges Kongresshotel. ©HafenCity/Hosoya Schaefer Architects

Hotelmarkt Hamburg

In der HafenCity entsteht ein 500-Zimmer-Hotel

Hamburgs erstes großes Kongresshotel entsteht im Quartier Elbbrücken in der HafenCity. Mindestens 500 Zimmer sowie ein großer Konferenzsaal für bis zu 1300 Gäste stehen auf dem Plan. Bis 2021 soll das Hotel fertiggestellt sein – ein Betreiber steht noch nicht fest.

Das Vorhaben, für das Hamburg lange geworben hat, stelle laut der HafenCity Hamburg GmbH eine wichtige Ergänzung im Kongress- und Hotelmarkt für die Akquisition von mittelgroßen Kongressen dar. Wichtig sei das Kongresshotel auch für die Stärkung der Unternehmenslandschaft.  

Das neue Kongresshotel mit mindestens 500 Zimmern wird im gehobenen internationalen Vier- bis Fünf-Sterne-Segment angesiedelt sein und einen großen Konferenzsaal für bis zu 1.300 Gäste bieten. Ergänzend zur Hotel- und Kongressnutzung können Büroflächen integriert werden. Der Standort im Quartier Elbbrücken ist mit der zukünftigen U- und S-Bahnstation Elbbrücken für Kongress- und Hotelbesucher – nur zwei Stationen vom Hauptbahnhof entfernt – gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden. 

Derzeit sucht die Gesellschaft einen geeigneten Betreiber für das Hotel, wie HafenCity mitteilt, befinde man sich bereits in konkreten Gesprächen mit einer internationalen Gruppe. Sobald der Vertrag geschlossen ist, startet ab etwa Anfang 2018 dann der Architekturwettbewerb. Im Frühjahr 2021 könnte die Fertigstellung erfolgen.   

Bauherr für das Hotel ist die ECE Projektmanagement GmbH. Florian Sauer, Managing Director OTI Development & Leasing: „Wir freuen uns sehr, dass wir die Planungen für unser Kongresshotel in so prominenter und verkehrlich ideal angebundener Lage nun weiter konkretisieren können.“ Die Anforderungen bezüglich Größe und Ausstattung des Kongresshotels habe die Projektgesellschaft in der frühen Planungsphase unter anderem mit der Hamburger Wirtschaftsförderung sowie der Hamburg Messe und Congress GmbH abgestimmt, damit das Projekt zur Stärkung des Kongressstandortes Hamburg beitrage und die vorhandenen Veranstaltungsorte ergänze.