Hotelmarkt Deutschland
Zimmerpreise sinken im Juli

check_in.jpg

Im Juli schlafen Reisende in vielen Städten deutschland- und europaweit teils deutlich günstiger als im Vormonat. Das geht aus einer aktuellen Erhebung von Trivago hervor. Demnach verlieren die Hotels in den deutschen Top-Städten bei den Raten sechs Prozent gegenüber dem Vormonat.

Reisende zahlen für eine Übernachtung im Standard-Doppelzimmer durchschnittlich 104 Euro und damit sechs Prozent weniger als im Vormonat. In Frankfurt am Main sinken die Preise für eine Übernachtung beispielsweise im Schnitt um elf Prozent auf 95 Euro, in Dresden fallen die Preise durchschnittlich um zehn Prozent von 96 auf 86 Euro.

Eine Ausnahme gibt es in Hamburg: Eine Woche nach dem G20-Gipfel freut sich die Stadt auf den „Schlagermove“, Deutschlands größte Schlagerparty und ein buntes „Festival der Liebe“. Schlagerfans zahlen am 15. Juli ähnliche Hotelpreise wie zum G20-Gipfel am Wochenende zuvor. Dafür sorgt der „Karneval des Nordens“ aber für deutlich höhere Hotelauslastung: Nach trivago Availability Rate (Index) liegt die Hotelverfügbarkeit zum Schlagermove-Wochenende gerade einmal bei noch 14 Prozent (zum Vergleich: Zum G20-Gipfelwochenende waren es in der Nacht vom 8. auf den 9. Juli rund 35 Prozent).

Eine ganz eigene Entwicklung gibt es bei den durchschnittlichen Übernachtungspreisen in den Ferienregionen im Norden und Süden Deutschlands. So klettern die Preise in der schleswig-holsteinischen Ostseeküstengemeinde Scharbeutz beispielsweise im Juli um 56 Euro (+ 34 Prozent) auf durchschnittliche 220 Euro pro Übernachtung im Standard-Doppelzimmer. Im etwas südlicher gelegenen Travemünde liegen die Durchschnittspreise für eine Nacht im Standard-Doppelzimmer im Juli um 41 Euro (+ 22 Prozent) über dem Vormonatsmittel. In Binz auf der Insel Rügen müssen Reisende im Schnitt 34 Euro (+ 20 Prozent) mehr pro Übernachtung einplanen. Am Schluchsee im Schwarzwald steigen die Durchschnittspreise um 23 Euro (+ 13 Prozent) auf 206 Euro pro Übernachtung. In Berchtesgaden zahlen Reisende im Juli im Schnitt 199 Euro pro Übernachtung im Standard-Doppelzimmer und damit zehn Prozent mehr als im Vormonat.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok