Parahotellerie in Deutschland: Airbnb jetzt mit 100.000 Unterkünften

Parahotellerie in Deutschland

Airbnb jetzt mit 100.000 Unterkünften

Der Marktplatz für Privatunterkünfte hat in der Bundesrepublik eine neue Bestmarke erzielt. 100.000 Unterkünfte sind jetzt hierzulande gelistet. Nach eigenen Angaben verdankt Airbnb das Wachstum speziell Gastgebern in den Ferienregionen. Ein Bundesland sticht hierbei heraus.

An der Nord- und Ostsee-Küste und in den Alpen ist die Anzahl der aktiven Airbnb-Inserate überdurchschnittlich gestiegen. Vor allem aber die Ostseebäder in Mecklenburg-Vorpommern legten in jüngster Vergangenheit kräftig zu.  Im Ostseebad Binz beispielsweise war das Wachstum mit über 480 Prozent zwischen März 2016 und März 2017 am stärksten. Auch das Wachstum der Unterkünfte im Ostseebad Sellin (Jahreswachstum: 367 Prozent) und im Ostseebad Kühlungsborn ist überdurchschnittlich angestiegen.

Wenn es um die Anzahl der aktiven Airbnb-Inserate* geht, liegt Deutschlands Hauptstadt weiter vorne: Berlin bietet aktuell mit mehr als 22.000 Unterkünften die meisten Angebote für Reisende. Es folgen Bayerns Landeshauptstadt München mit mehr als 9.000 aktiven Inseraten und die Elbmetropole Hamburg mit mehr als 7.000 Unterkünften.