Grand Prix der Tagungshotellerie

Die herausragendsten Tagungshotels 2017

Standing Ovations für das Küchenteam waren der Auftakt für die Award-Verleihung des Grand Prix der Tagungshotellerie. Im Rahmen des Top hotel Day auf Schloss Hohenkammer verlieh der Freizeit-Verlag am 4. Mai zum 22. Mal die heiß begehrten Trophäen. Auch in diesem Jahr waren rund 15.000 Tagungsentscheider, Trainer und Weiterbildner aufgerufen, die Besten unter den zu „Mein Tagungshotel“ gehörenden Hotels zu wählen. Der Jurypreis „Tagungs-Hideaway des Jahres“ ging in diesem Jahr erstmalig nach Österreich an das Bio-  & Wellnessresort Stanglwirt.

Das imposante Schloss Hohenkammer war in diesem Jahr Schauplatz für einen der wichtigsten Branchen-Awards des Jahres: den Grand Prix der Tagungshotellerie. Dieser wird seit mittlerweile 22 Jahren vom Freizeit-Verlag Landsberg verliehen und gilt als bedeutendster Qualitätsspiegel im deutschen Tagungsmarkt. Die Basis für den Wettbewerb bilden der Hotelguide „Mein Tagungshotel“ sowie die entsprechende Plattform meintophotel.de. Wer in die Reihen der gelisteten Tagungshotels aufgenommen werden will, muss sich bewerben und sich einem mehrstufigen Selektionsverfahren unterziehen, das im positiven Verlauf in einen Autorenbesuch mündet. Der Fachautor überprüft die Tagungskriterien vor Ort und entscheidet abschließend über die Aufnahme.

2017 haben 156 Hotels das Auswahlverfahren durchlaufen. Sieben Bewerber konnten den strengen Kriterien nicht entsprechen und wurden daher abgelehnt. Insgesamt waren 15 erfahrene Fachautoren im Einsatz, deren Aufgabe nicht nur die Überprüfung der Kriterien ist, sondern auch die journalistische Beschreibung der besuchten Häuser.

Der Grand Prix 2017

Anfang Januar 2017 wurden 15.234 nummerierte Stimmzettel versandt. Die Teilnahmeberechtigten (Tagungsentscheider, Weiterbildner, Trainer und Personalentwickler) hatten die Möglichkeit, bis zu zehn Hotels unter den aufgelisteten Tagungshotels ähnlich dem Modus beim „Eurovision Song Contest“ zu benennen.  Die Rücklaufquote lag bei 25,3 Prozent. Thomas Karsch, Geschäftsführer des Freizeit-Verlages und gleichzeitig Chefredakteur des Fachmagazins Top hotel, begrüßte die rund 170 Gäste, die der Einladung nach Hohenkammer gefolgt waren und die Veranstaltung im Rahmen des Top hotel Day besuchten. Die Moderation des Abends lag in den professionellen Händen von Michael Sporer, der unter anderem aus dem Bayerischen Fernsehen bekannt ist. Die Überreichung der Urkunden übernahm die Chefredakteurin der Hotelführer, Jacqueline Schaffrath.

Die Sieger der Kategorie A

In der Kategorie der „kleinen“ Tagungshotels (weniger als 100 Zimmer) belegte das Hotel Der Blaue Reiter in Karlsruhe den ersten Platz. Dreimal hintereinander belegte das Karlsruher Haus Platz 1 und musste daher in den vergangenen beiden Jahren pausieren. Nun ist es wieder im Ranking und gleich wieder auf dem Siegertreppchen. Alle Räumlichkeiten zeugen von einem durchdachten Zusammenspiel von Kunst und Design. Komfort ist Inhaberfamilie Fränkle dabei oberste Prämisse – auch im Tagungsbereich, gepaart mit konventioneller Funktionalität und modernster Technik. Die Auszeichnung nahm unter tosendem Applaus Geschäftsführer Marcus Fränkle und sein Team entgegen.  Auf Platz 2 landete der letztjährige Sieger, das Schwarzwald Panorama aus Bad Herrenalb. Platz 3 ging an das Pfalzhotel Asselheim in Grünstadt.

Die Sieger der Kategorie B

Platz 1 in der Kategorie der „großen Hotels“ (mit 100 Zimmern und mehr) holte sich zum zweiten Mal hintereinander das Parkhotel Stuttgart Messe-Airport. Nicht nur die ideale Anbindung an Flughafen, Autobahn und öffentliche Verkehrsmittel macht dieses Haus bei Tagungsveranstaltern so beliebt, sondern auch die Großzügigkeit der Räume, die hervorragende Technik und das fachkundige Personal. Die gehobene Ausstattung der Veranstaltungsräume und des Ballsaals vermitteln fast schon Grand Hotel-Feeling. Inhaberin Andrea Scheidtweiler und Hoteldirektor Elouan Pêcheur freuten sich über die Trophäe und bedankten sich sichtlich gerührt bei ihrem Team.  Den zweiten Platz belegte das Land & Gold Hotel Stromberg. Platz 3  ging an das Hotel Zugbrücke Grenzau in Höhr-Grenzhausen.

Die Sieger der Kategorie C

Als echter Shooting-Star erwies sich im vergangenen Jahr das Kloster Seeon, das nicht nur durch seine tolle Lage überzeugt, sondern vor allem durch sein professionelles Angebot für Tagungen und Seminare im exklusiven Rahmen. Kunstfertig wurden die Anforderungen von Denkmalschutz und Tagungen in den prachtvollen Räumen in Einklang gebracht. Und das Haus hatte schon berühmte Gäste, wie zum Beispiel Haydn und Mozart. Seit diesem Jahr ist es zudem offizieller Austragungsort der Klausurtagung der CSU. Die Stimmberechtigten wählten das exklusive Haus nun schon zweiten Mal auf den ersten Platz. Der Preis ging an Geschäftsführer Gerald Schölzel. Platz 2 belegte das Gastgeberhotel Schloss Hohenkammer, den dritten Platz holte sich das SeminarZentrum Gut Keuchhof in Köln-Lövenich, das ebenfalls nach zweijähriger Pause wieder dabei war.

Das Tagungs-Hideaway des Jahres

Die Expertenjury wählte das Bio- & Wellnessresort Stanglwirt in Going am Wilden Kaiser zum Tagungs-Hideaway 2017.  Daheim... so fühlt man sich in diesem Resort nicht nur, wenn man eine entspannte Auszeit vom Alltag sucht – egal, ob zu zweit oder mit der Familie. Daheim fühlt man sich hier auch, wenn man zum Arbeiten und Tagen kommt. Denn hier gibt es Räumlichkeiten mit duftendem Zirbenholz, sorgfältig ausgewählte Lebensmittel, die zum Großteil aus der eigenen Landwirtschaft oder von den Bauern der Region stammen und natürlich modernste Präsentations- und Konferenztechnik. Den Unterschied jedoch machen vor allem der perfekte Service und ein familiäres Gastgebertum, das von Herzlichkeit und Empathie geprägt ist. Das äußerst professionelle Event-Team tut alles dafür, dass die Energie dieses außergewöhnlichen Ortes auch auf die Tagungsgruppen übergeht. Am Fuße des Wilden Kaiser hat Familie Hauser ein wahrlich magisches Wellness- und Tagungsrefugium geschaffen, das für die Jury das Tagungs-Hideaway 2017 ist.  Der Freizeit-Verlag gratulierte Direktorin Trixi Moser und Veranstaltungsleiterin Verena Seiwald.

Belohnung für die Sieger

Neben Ruhm und Ehre gab es auch wertvolle Sachpreise für die Sieger des Abends. Das Kloster Seeon freute sich über einen Warengutschein von RONA – Five Star Glass. Das Hotel Der Blaue Reiter und das Parkhotel Stuttgart wurden mit einem top-modernen Flatscreen aus dem Hause PHILIPS belohnt. Das Bio- & Wellnessresort Stanglwirt  erhielt einen Einkaufsgutschein der Firma Neuland.