Hotelmarkt Bayern: Best Western bekommt Zuwachs

Hotelmarkt Bayern

Best Western bekommt Zuwachs

Das Hotel Brunnenhof im unterfränkischen Weibersbrunn hat sich für den Anschluss an die internationale Marke entschieden: Seit dem 1. April gehört das Haus zu Best Western. Das in dritter Generation familiengeführte Hotel bietet 52 Zimmer und spricht mit seiner Lage Familien, Reisegruppen und Geschäftsreisende an. Für dieses Jahr planen die Inhaber eine umfassende Renovierung.

Bereits 1968 wurde der heutige Betrieb eröffnet. In der nunmehr dritten Familiengeneration hat Tochter Diana mit ihrem Ehemann Daniel Grimm das Hotel zum 1. April 2017 von ihren Eltern Claudia und Roland Amrhein übernommen – gleichzeitig schloss sich das Haus der Best Western Marke an.

„Wir freuen uns, nun zu einer Marke mit einer hohen internationalen Aufmerksamkeit zu gehören“, so Geschäftsführer Daniel Grimm. „Als lokal verwurzeltes und familiengeführtes Hotel passen wir sehr gut in das Portfolio von Best Western.“ Nun könne man von den gemeinsamen Marketing- und Vertriebsstrategien der Gruppe profitieren und gleichzeitig die unternehmerische Eigenständigkeit beibehalten.

Auf seinem ein Hektar großen Gelände verfügt das Best Western Hotel Brunnenhof nicht nur über eine große Parkanlage, sondern zudem über eine eigene Kapelle, die dem Schutzpatron der Reisenden, dem heiligen Christophorus, gewidmet ist. Das Haus verfügt über einen Tagungs- und Veranstaltungsbereich mit drei Räumen für bis zu 150 Personen.  Im hoteleigenen Restaurant verwöhnt das Team die Gäste mit fränkischen Spezialitäten, und für Hochzeiten und Feierlichkeiten steht ein großer Bankettsaal zur Verfügung. Auf der Sonnenterrasse mit Blick auf die Parkanlage können in der warmen Jahreszeit bis zu 300 Gäste verweilen. Die kleinen Besucher toben sich derweil auf einem großen Abenteuerspielplatz aus.

Für dieses Jahr haben sich die Inhaber viel vorgenommen: Insgesamt 320.000 Euro werden in den Umbau der Lobby samt Rezeption, in die Renovierung von 25 Zimmern sowie der Tagungsräume und des Hauptrestaurants investiert. Die Umbauarbeiten sollen bis Anfang 2018 abgeschlossen sein.