Hamburg: Hotelgast wird von Sandskorpion gestochen

Hamburg

Hotelgast wird von Sandskorpion gestochen

Die Feuerwehr Hamburg wurde am Morgen zu einem medizinischen Notfall alarmiert: Nach Informationen der ”Morgenpost" wurde im Reichshof St. Georg eine Frau durch einen Sandskorpion gestochen. Dieser ist hochgiftig und versteckte sich im Schuh der Frau.

Nach Aussage gegenüber den Notfallsanitätern der Feuerwehr Hamburg wollte die Frau ihre Schuhe anziehen und spürte einen Widerstand und kurz darauf einen stechenden Schmerz. Als sie den Schuh ausschüttelte, kam ein Skorpion zum Vorschein. Geistesgegenwärtig stellte sie ein Becherglas über den Skorpion, sodass dieser nicht flüchten konnte und so gesichert wurde.

Durch die Notfallsanitäter und den Notarzt der Feuerwehr Hamburg wurde der Patientin ein venöser Zugang gelegt und darüber antiallergische Medikamente appliziert. Die Frau wurde mit dem Rettungswagen in ein nahegelegenes Notfallkrankenhaus zur weiteren Behandlung und Beobachtung befördert.

Bei dem etwa 4 cm langen Skorpion unbekannter Herkunft handelt es sich offenbar um einen Sandskorpion der in Nord- und Mittelamerika vorkommt und dessen hochgiftiger Stich, je nach Giftmenge, sogar tödlich enden kann. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, wie der Skorpion in das Hotel gelangt sein kann.