Pressetermin am Brandenburger Tor
Dehoga präsentiert übergroße „Gastro-Uhr“

News-Ball_neu.jpg

Am 22. März wird Dehoga-Präsident Guido Zöllick im Rahmen einer Pressekonferenz am Brandenburger Tor eine vier Quadratmetern große „Gastro-Uhr“ präsentieren und damit den Startschuss für eine bundesweite Kampagne zum Arbeitszeitgesetz geben.

Die Bundestagswahl wirft ihre Schatten voraus: Eine der zentralen politischen Forderungen des Dehoga ist die Anpassung des Arbeitszeitgesetzes an die Lebenswirklichkeit. Die starre tägliche Höchstarbeitszeit von regelmäßig acht (im Ausnahmefall maximal zehn Stunden) sei nach Ansicht der Verbandes nicht mehr zeitgemäß. Der fordert der Dehoga eine Umstellung von einer täglichen auf eine wöchentliche Höchstarbeitszeit. Auf diese Weise könnten die Arbeitszeiten individueller und flexibler auf die Woche verteilt werden, ohne die Gesamtarbeitszeit zu verlängern, so der Verband.

Um dieses Anliegen auch visuell zu untermauern, wird Präsident Guido Zöllick am kommenden Mittwoch die nach Aussage des Dehoga mit vier Quadratmetern größte „Gastro-Uhr“ Deutschlands direkt am Brandenburger Tor vorstellen und damit den Startschuss für die bundesweite Kampagne des Verbands geben.

Weitere Infos: www.dehoga-bundesverband.de