A&O Geschäftsjahr
Low Budget-Kette knackt erstmals 100 Millionen Marke

Oliver_Winter_CEO_AO-Hotels.jpg

Die Hotel und Hostel-Marke A&O hat im vergangenen Jahr 3,7 Millionen Übernachtungen mit rund 23.000 Betten gezählt. Dadurch vergrößerte sich der Umsatz auf 114 Millionen Euro – das sei laut Phillip Winter, CMO der A&O Hotels and Hostels, ein Wachstum von knapp 18 Prozent. Eine weitere Expansion ist in den kommenden Jahren geplant.

Das Ergebnis führt Winter unter anderem auf die Jahresthemen Qualitätssteigerung, Produktentwicklung und Mitarbeiterschulungen zurück. "Mit der Eröffnung des ersten Salzburger A&Os und weiteren Hotels in Köln und Prag haben wir uns außerdem merklich Marktteile in diesen drei Destinationen sichern können“, sagt der CMO.  Die Kette expandiert durch Real Estate-Investor TPG rasant in den nächsten Jahren. Allein 2017 vergrößert sich die A&O-Gruppe um drei Häuser in Kopenhagen, Venedig und Bremen auf 34 Standorte in 22 Städten in Deutschland, Österreich, Tschechien, Niederlande, Dänemark und Italien.  "A&O zeichnet sich auch zukünftig durch das beste Preis-Leistungsverhältnis am Markt in besten Stadtlagen aus. Es gibt viele Objekte, die wir uns derzeit ansehen, und große Veränderungen im Bereich Produktentwicklung und Markenvision stehen an", berichtet Winter.

Die Marke setzt auf unterschiedliche ensuite Zimmerkategorien, um Zielgruppen vom Einzelreisenden, Paaren, der Familie bis zur großen Gruppe unter einem Dach beherbergen zu können. Zielgruppen sind Leisure/Städtetourismus (40 Prozent), Gruppen/Klassenreisen (37 Prozent), Familien (15 Prozent) und Businesstourismus (acht Prozent).  Das Unternehmen ist überdurchschnittlich stark im Direktvertrieb und Online Marketing: 52 Prozent der Gäste buchen ihre Übernachtungen online; aohostels.com ist stärkster Buchungskanal. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok