Hotelmarkt Deutschland: Centro übernimmt Günnewig

Hotelmarkt Deutschland

Centro übernimmt Günnewig

Die Centro Hotel Group hat heute die Übernahme des Düsseldorfer Traditionsunternehmens Günnewig bekanntgegeben. Damit wächst die Hamburger Gruppe um sechs Häuser auf jetzt 54 Betriebe. Günnewig-Geschäftsführer Karl Wilhelm Kaiser sieht in Centro einen Partner, der die Werte der Hotelgruppe fortführt.

Rückwirkend zum Jahresbeginn 2017 wird die Übernahme der „Günnewig Hotels & Restaurants“ aus Düsseldorf vollzogen. „Flaggschiffe“ der Gruppe sind die Häuser in der früheren Bundeshauptstadt Bonn (Bristol und Residence) sowie in der Landeshauptstadt Düsseldorf (Esplanade und Uebachs). Ferner gehören die Häuser in Köln unmittelbar beim Dom sowie in Chemnitz neben der Oper zum jeweils prägenden Bild ihrer Stadt. Das Portfolio der Centro Hotel Group wächst mit dieser Übernahme auf nunmehr 54 Häuser und um weitere 700 auf weit über 5500 Zimmer.

Die Transaktion ist letztlich auch das Ergebnis einer mehrjährigen Geschäftsbeziehung zwischen den beiden Unternehmen, die mit der Übernahme zweier Günnewig-Hotels in Leipzig (2014) und Mainz (2016) begonnen hatte. Dazu Günnewig-Geschäftsführer Karl Wilhelm Kaiser: „In der heutigen globalen Welt ist es für kleine Hotel-Familienunternehmen schwierig, ohne Partner zu bestehen. Deshalb hat Günnewig einen Partner gesucht, der Gewähr dafür bietet, in der Tradition des Firmengründers Gerhard Günnewig unseren Gästen den hervorragenden Service, den Mitarbeitern sichere Arbeitsplätze und faire Partnerschaft unseren langjährigen Geschäftsverbindungen zu bieten.“

Centro-Geschäftsführer Rahman Neiro.: „Die Übernahme der Günnewig-Gruppe markiert einen Meilenstein in der Historie unseres Unternehmens und ist die konsequente Fortsetzung unseres Ziels, die Centro Hotel Group als eine der führenden Hotelmarken in Europa zu positionieren“.

Der Expansionskurs soll mit den Marken Centro, FourSide und Boutique – sowie seit diesem Jahr mit der neuen Budgetmarke NinetyNine Hotels – weiter fortgesetzt werden.