Hotelmarkt Bayern
Messen beflügeln Raten in München und Nürnberg

Messepreise_obs-check24.jpg
obs / Check24

Dank der Internationalen Fachmesse für Sportartikel und Sportmode (ISPO, 5. bis 8. Februar) steigen die Hotelpreise in München Anfang Februar deutlich an. Gleiches gilt für die Stadt Nürnberg, wo vom 1. bis 6. Februar die Spielwarenmesse stattfindet.

In München zahlen Besucher bis zu 288 Euro Aufpreis für ein Zimmer gleicher Kategorie im Vergleich zur messefreien Zeit. Im Schnitt steigen die Hotelpreise in einem Radius von fünf Kilometern um die Messe um etwa 200 Prozent. Zum Betrachtungszeitpunkt kostete das günstigste Doppelzimmer in einem Hotel mit mindestens drei Sternen und guten Gästebewertungen in einen Umkreis von fünf Kilometern um die Messe 155 Euro pro Nacht. Im Vergleichszeitraum gab es die identische Leistung bereits ab 39 Euro pro Nacht.

Zur Spielwarenmesse in Nürnberg liegen die Preise für eine Übernachtung in der Spitze mehr als 300 Prozent über dem durchschnittlichen Hotelpreisniveau im Februar 2017. Eine Übernachtung am Messewochenende (3. bis 4. Februar) kostet durchschnittlich etwa 220 Prozent mehr als eine Woche nach der Veranstaltung. In der Spitze betrug der Preisaufschlag in den zum Betrachtungszeitpunkt verfügbaren Hotels über 300 Prozent (274 Euro pro Nacht).

Wie der Check24-Hotelvergleich ergab, waren zum Zeitpunkt der Untersuchung nur noch wenige Zimmer um die Messen in München und Nürnberg verfügbar.

Quelle: Check24 Hotelvergleich

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok