Studie: Reiseverhalten neu aufgeschlüsselt

Bildquelle: Fotolia

Studie

Reiseverhalten neu aufgeschlüsselt

In der aktuellen TripBarometer-Studie der Reisewebseite TripAdvisor werden Einflussfaktoren auf das Verhalten von Reisenden betreffend Recherche, Planung und Buchung beleuchtet. Die Untersuchung, die vom Marktforschungsinstitut Ipsos° durchgeführt wurde, stellt erstmalig sechs Reise-Typen und vier Buchungsmuster heraus.

Weltweit starten 59 Prozent der Befragten die Recherche für den nächsten Urlaub zwischen einem und drei Monaten vor Reisebeginn. Ist die Entscheidung für eine Destination gefallen, nimmt die aktive Planungsphase relativ wenig Zeit in Anspruch; fast die Hälfte aller Reisenden bucht innerhalb einer Woche.

Während 18- bis 34-Jährige dazu tendieren, erst später mit der Suche zu beginnen, neigen die über 55 Jahre alten Reisenden eher dazu, mehr als vier Monate im Voraus zu buchen. Diese Gruppe verkürzt zudem die Recherchephase auf ein Minimum von ein bis zwei Tagen: ein Viertel bucht innerhalb dieser Zeit, bei den 18- bis 34-jährigen Reisenden sind es dagegen gerade mal 15 Prozent.

Die Mehrheit der Deutschen (27 %) und der Schweizer (36 %) beginnt die Planungsphase ebenfalls rund zwei bis drei Monate vor Reiseantritt. Die Österreicher lassen sich lieber etwas mehr Zeit und starten meistens zwischen vier bis sechs Monaten im Voraus. Während die männlichen Reisenden schnell und zügig vorgehen, lassen Frauen es etwas langsamer angehen. 24 Prozent der Männer, aber nur 14 Prozent der Frauen, entscheiden sich innerhalb von ein bis zwei Tagen und 28 Prozent der weiblichen Befragten investiert über einen Monat in die Planung.

Die Vier Buchungsmuster


Die Flugbucher (48 % der Befragten) – buchen Flüge und Destination zuerst. Sie orientieren sich am Reiseziel und fahren hauptsächlich weg um die Kultur eines Landes zu erleben.

Die Hotelbucher (29 %) – beginnen mit der Buchung der Unterkunft basierend auf dem Preis. Die Hälfte dieses Buchungstyps tendiert dazu, nur für ein Wochenende zu verreisen.

Die abwägenden Bucher (10 %) – schätzen zumeist die Kultur eines Landes. Die intensive Planungsphase fokussiert sich sowohl auf Destinationen als auch darauf, einen guten Preis zu erzielen.

Die unkonventionellen Bucher (13%) – entscheiden sich schnell, ohne viel Zeit für die Recherche zu verwenden. Die Gruppe besteht größtenteils aus Geschäftsreisenden und Langzeit-Urlaubern. Der unkonventionelle Typ ist eher ein ‚Gewohnheitstier‘: 17 Prozent wählen ein Reiseland, weil sie jedes Jahr dorthin fahren – verglichen mit zehn Prozent aller Reisenden.