New York
Geldstrafen für Kurzzeit-Vermietungen

Recht_neu.jpg

Die Vorgaben für AirBnB-Nutzer in New York sind noch einmal verschärft worden. Das geht aus einem Bericht von heise online hervor. Dort heißt es, dass New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo Angebote von AirBnB in der Großstadt stark einschränken will.

Die Vermietung einer Wohnung für weniger als 30 Tage ist nun grundsätzlich verboten. Zuvor war dies bei Anwesenheit des Besitzers oder Hauptmieters noch möglich.

Das neue Gesetz sieht hohe Geldstrafen für entsprechende Angebote vor. Die Zahlungen steigen je nach Anzahl der Vergehen von 1.000 US-Dollar bis zu 7.500 US-Dollar. Von AirBnB liegt bereits eine Klage gegen die Neuregelung vor. Das Unternehmen ist selbst schon gegen dementsprechende Nutzergruppen vorgegangen; ab November sind nun multiple Listings einzelner Nutzer verboten, so heise online.

Quelle: heise online