Geschäftszahlen
AccorHotels meldet solides Umsatzwachstum

Anstieg_Fotolia_38833485_S.jpg
Fotolia

In allen Schlüsselmärkten – mit Ausnahme von Frankreich und Belgien – hat AccorHotels im dritten Quartal 2016 ein solides Wachstum verzeichnet. Der französische Hotelkonzern kommt in Deutschland auf ein Plus von drei Prozent. Darüber hinaus meldet die Gruppe ein Rekordwachstum durch Neueröffnungen sowie durch die Übernahme von FRHI.

Der konsolidierte Umsatz des dritten Quartals 2016 beträgt 1.538 Millionen Euro, was einer Steigerung um 1,8 Prozent im Jahresvergleich bei konstanter Konsolidierung und Wechselkurs entspricht. Die Umsatzsteigerung resultierte aus einem gesunden Wachstum in den meisten Schlüsselmärkten der Gruppe, verstärkt durch ein beeindruckendes Wachstum der Geschäftsaktivitäten auf der Iberischen Halbinsel (+10,1 %). Das starke Deutschland-Geschäft (+3 %) wurde durch hohe Preise und Auslastungsraten vorangetrieben.

Im dritten Quartal profitierte AccorHotels weiterhin von positiven Business-Trends den meisten Schlüsselmärkten, mit Wachstum des RevPAR im Vereinigten Königreich, Süd- und Zentraleuropa, Nord- und Lateinamerika sowie Asien-Pazifik. Weiterer Aufmerksamkeit bedürfen die Märkte Belgien und Frankreich, wo die Geschäftszahlen weniger positive Ergebnisse aufweisen. Die Geschäfte in Belgien gingen aufgrund der Terroranschläge deutlich zurück (-14,3%). Die Geschäfte in Frankreich wurden ebenso durch das Klima der Unsicherheit seit Beginn des Jahres beeinflusst, was durch den Anschlag in Nizza am 14. Juli weiter verschlimmert wurde. Der Umsatz ging aufgrund geringer Nachfrage im Freizeitreisesektor um 4,7 Prozent zurück, was sehr gemischte Zahlen zwischen Paris (RevPAR-Rückgang um 17,9 %) und regionalen Städten (RevPAR-Steigerung um 0,9 %) zur Folge hat.

Die Integration der FRHI Hotels in das AccorHotels-Netzwerk trug im dritten Quartal 145 Millionen Euro an Umsatz bei. Dank der soliden Geschäftsaktivität sollten sie auch weiterhin einen starken Beitrag während des vierten Quartals generieren. Die Entwicklung bleibt mit der Eröffnung von fast 28.000 Zimmern auf organischer Basis seit Anfang des Jahres schnell (Steigerung um 18 % im Vergleich zu 2015) und die Aussicht auf ein Rekordwachstum im Jahr 2016. Angesichts dieser Faktoren und der erwarteten Fortsetzung der Trends erwartet die Gruppe für das Gesamtjahr 2016 ein EBIT zwischen 670 Millionen und 690 Millionen Euro.

Transaktionen und Ereignisse im dritten Quartal 2016 


Am 12. Juli 2016 schloss AccorHotels den Erwerb von Fairmont Raffles Hotels International Group ab. Dieser Erwerb positioniert AccorHotels als führenden Akteur auf dem globalen Luxushotel-Markt, 156 Häuser höchster Qualität, 40 davon in Entwicklung, und stattet die Gruppe mit solidem Fachwissen im Luxushotel-Management und -Marketing sowie einem bedeutenden Fußabdruck im nordamerikanischen Markt aus. Ein globaler Geschäftsbereich für Luxus und Upscale Hotels wurde innerhalb AccorHotels geschaffen. Der Deal führte zu einem Investment der Qatar Investment Authority und Fonds der Kingdom Holding Company of Saudi Arabia sowie zu der Zuweisung von Sitzen im Vorstand von AccorHotels an drei ihrer Vertreter und drei unabhängige Vorsitzende.

Am 27. September 2016, kündigte AccorHotels die Markteinführung der neuen Marke JO&JOE an, die das Economy-Marken-Portfolio der Gruppe vervollständigt und eine maßgeschneiderte Lösung für die große internationale Community der Millennial-gesinnten Trendsetter, die den Markt revolutionieren, bereitstellt. Bis 2020 werden JO&JOE-Standorte in 50 Städten entwickelt sein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok