Online-Vertrieb
Rasant & unbarmherzig

Carolin_Brauer.jpg

Im Rahmen der diesjährigen ITB hatte QR-Chefin Carolin Brauer verkündet, künftig mit Sabre zusammenzuarbeiten, um den Online-Verkauf auf dem facettenreichen europäischen Hotelmarkt voranzubringen. Im Interview mit Top hotel spricht die Vertriebs-Expertin über die Vorteile, mit einem Global Player zu kooperieren, aber auch über gegenwärtige Trends und Probleme im digitalen Vertrieb

Tophotel: Frau Brauer, der Countdown läuft, Mitte Oktober sind die QR Hotels ganz offiziell bei Sabre angeschlossen. Welche Vorteile versprechen Sie sich aus dieser Partnerschaft?
Carolin Brauer: Für Quality Reservations ist es zukünftig elementar wichtig, Reservierungsprozesse professionell zu strukturieren, sprich auch die Anbindung im Hotel an die PMS-Systeme sicherzustellen. Mit Sabre Hospitality Solutions haben wir als Beratungsunternehmen einen Partner gefunden, der neben High-End-Technologie auch entsprechendes Gewicht im Markt hat und Entscheidungen herbeiführen kann. Wir werden sowohl die Booking-Engine als auch die CRS- und PMS-Anbindungen nutzen. Zudem bietet Sabre gleich drei integrierte Channelmanager an, über die umsatzstarke OTA-Kanäle im Bereiche Leisure und Business perfekt bedient werden können. Das  Paket wird den Hotels die tägliche Arbeit entscheidend vereinfachen.

Tophotel: Wie wichtig ist heutezutage eine intuitive Bedienbarkeit der Software?
Caroline Brauer: Sehr wichtig. Wir stellen aktuell fest, dass die spezifisch geschulten Mitarbeiter, die Online-Aktivitäten zu 100 Prozent verstehen, sie in der Tiefe managen können und dabei auch noch bezahlbar sind, rar sind. Deshalb müssen wir ein System bereitstellen, mit dem der Online-Vertrieb mit allen Facetten einfach zu steuern ist.

Tophotel: Welche Vorteile ergeben sich durch den Wechsel für Ihre Kunden?
Caroline Brauer: Wir werden mit der Technologie von Sabre Hospitality Solutions für unsere Partnerhotels mehr Umsatz generieren, da die Reichweite des Systems schlichtweg größer ist. Gleichzeitig können wir Kosten senken, da wir weniger über Mittler, sondern mehr über direkte Schnittstellen gehen. Ein ganz persönliches Highlight ist für mich die Booking-Engine für die Hotel-Homepage, die dem Hotelier sehr viele Möglichkeiten im Online-Vertrieb bietet. Vor der Implementierung können verschiedene Layouts und deren Erfolg getestet und kontrolliert werden. Sabre Hospitality Solutions hat zudem 28.000 Hotels auf ihrem CRS und das bedeutet für uns eine relative Sicherheit, was die Weiterentwicklung des Systems in Zeiten von Digitalisierung und immer anspruchsvolleren Konsumenten betrifft.

Tophotel: In welchen Bereichen erwarten Sie in nächster Zeit große Veränderungen?
Caroline Brauer: Beim mobilen Bezahlen. Nach Mobile-Booking kommt jetzt Mobile-Payment – das ist die nächste große Welle, die uns erreichen wird.

Tophotel: Und welche Themen gehören gegenwärtig zu Ihrem Alltag?
Caroline Brauer: Die Vertriebskosten sind sicherlich das größte Thema, danach folgen Datenhoheit und die Stärkung des Direktvertriebs. Viele Hoteliers sehen im Direktvertrieb die Chance, Vertriebskosten zu sparen und die kompletten Daten des Gastes noch vor Anreise zu erhalten. Aber nicht alle Kunden finden und buchen auf der Homepage des Hotels, also ist die Zusammenarbeit mit Partnern unumgänglich. Wie sonst soll der Hotelier Gäste auf dem chinesischen  Markt akquirieren? Buchungsportale und Partner in Firmen und Reisebüros bleiben wichtig und damit ist eine gewisse Abhängigkeit gegeben. Im Hotel muss bestmöglich gesteuert werden, denn die Innovation im Online-Vertrieb wird rasant bleiben, der Wettbewerb hoch und die Käufer unbarmherzig.