Metasearcher
trivago plant Börsengang

Trivago_Borse.jpg
trivago

Der Metasearcher trivago sucht Medienberichten zufolge Unterstützer für einen Gang an die Börse. Mehrheitseigentümer Expedia äußerte laut Insiderberichten, dass man auf der Suche nach Banken seien, die bereit wären, Millionenbeträge zu investieren.

Wie das Handelsblatt online berichtet, ist der Börsengang für Ende 2016 oder Anfang 2017 geplant und wird möglicherweise in New York vonstatten gehen. Im Laufe der kommenden Wochen seien mögliche Unterstützer in die USA eingeladen, um über Konditionen zu beraten. Expedia selbst hatte im Juli die Pläne zum bevorstehenden Gang an die Börse bekannt gegeben.

In dem Bericht heißt es weiter, dass die trivago-Gründer damit möglicherweise einen Verkauf ihrer verbleibenden Anteile anvisieren könnten. 2012 hatte Expedia für 477 Millionen knapp 62 Prozent an der Metasuchmaschine erworben; die Gründer selbst behielten etwa ein Viertel der Anteile.

Quelle: Handelsblatt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok