HRS
Geschäftsreisen aus China nehmen deutlich zu

HRS_China.jpg

Einer Analyse von HRS zufolge profitiert der deutsche Hotelmarkt seit geraumer Zeit von steigenden Buchungszahlen aus der Volksrepublik. Auf internationaler Ebene haben die Chinesen bei den Ausgaben den Platzhirsch abgegelöst.

Laut HRS haben sich die Buchungen von Geschäftsreisenden chinesischer Konzerne bei dem Portal in den Jahren 2010 bis 2015 verfünffacht. Im gleichen Zeitraum ist das Umsatzvolumen für hiesige Hotels um das Vierfache gestiegen. Im Jahr 2015 bezahlten chinesische Geschäftsreisende durchschnittlich 89,50 Euro pro Hotelzimmer und Nacht. Dies entspricht einem Wachstum von drei Prozent zum Vorjahr sowie einem Anstieg von 14 Prozent gegenüber 2013.

Ergebnisse der Global Business Travel Association (GBTA) berichten von einem ähnlichen Trend. Demnach führt die Volksrepublik China seit vergangenem Jahr weltweit bei den Geschäftsreiseausgaben. Diese Position hatte zuvor die USA inne gehabt.