HRS Group
Standort-Konsolidierung in Köln

CoeurCologne_Quelle-Allianz_Med.jpg
Neue HRS Unternehmenszentrale

Die neue Unternehmenszentrale im Herzen von Köln will mit Leben erfüllt werden: Ab Mitte 2017 sollen mehr als 850 Mitarbeiter verschiedener Betriebe der HRS Group an einem Ort beschäftigen werden. Das hat Auswirkungen für die rund 200 Angestellten am aktuellen Standort von Hotel.de in Nürnberg.

Mit dem Plan, die Abteilungen der beiden Gesellschaften in der Unternehmenszentrale der HRS Group in Köln zusammenzufassen und Ressourcen zu bündeln, setzt die HRS Group ihren Konsolidierungsprozess weiter fort. Den Hoteleinkauf hatten die Unternehmen bereits 2013 vereinheitlicht und dadurch Prozesse optimiert sowie Mehrwerte für die Kunden geschaffen. Nun ist geplant, auch andere Funktionen, wie den Firmenkundenvertrieb und das Marketing, zusammenzulegen.

Dabei sollen die bislang getrennten Abteilungen von Hotel.de und HRS organisatorisch gebündelt werden. Nach Auskunft von HRS werden sich  viele Synergien ergeben, da beide Marken in denselben Geschäftsfeldern tätig sind und gleiche Tätigkeiten anfallen. Darüber hinaus ist beabsichtigt, künftig alle Marken der HRS Group auf Basis einer neuen Plattformtechnologie zu betreiben.

Der Standort von Hotel.de in Nürnberg soll zum 31. Januar 2017 geschlossen werden. „Wir bieten allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von HOTEL DE die Chance an, sich auf die offenen Positionen in der Unternehmensgruppe zu bewerben und sind bestrebt, so vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wie möglich eine Weiterbeschäftigung zu ermöglichen“, so Tobias Ragge. Auf Nachfrage von Top hotel, wie sich die Standort-Konsolidierung für die Nürnberger Mitarbeiter en detail gestalten wird, erklärte HRS-Unternehmenssprecherin Britta Schumacher: "Beispielsweise wird es ein HRS Team für Marketing sowie Produktentwicklung mit Sitz in Nürnberg geben, auch Mitarbeiter anderer Abteilungen sind in Gesprächen mit HRS für Positionen in Köln. Daher ist die Zahl derer, die von der Schließung der HOTEL DE Niederlassung betroffen sein werden, noch nicht zu beziffern."

 Anzeige

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok