DGQ-Umfrage: Sauberkeit schlägt Preis und Service

Bildquelle: Fotolia

DGQ-Umfrage

Sauberkeit schlägt Preis und Service

Deutsche Verbraucher machen die Urlaubsqualität im In- und Ausland vor allem an Hygienestandards fest. Sauberkeit ist das Top-Kriterium (71 Prozent), gefolgt von einem guten Preis-Leistungsverhältnis (57 Prozent) und dem Aspekt Gastfreundschaft/ freundliches Personal (44 Prozent). Zu diesem Ergebnis  kommt eine repräsentative Studie der Deutschen Gesellschaft für  Qualität e.V. (DGQ) zum Thema "Qualität im Urlaub".

Gutes Essen macht das Urlaubsglück für 40 Prozent (Platz 4) der Befragten perfekt. Weniger Wert legen die Befragten hingegen auf allgemeine Serviceaspekte von Dienstleistern vor Ort (Platz 6 mit 17 Prozent). Auch eventuelle Sprachbarrieren spielen eine untergeordnete Rolle. Nur neun Prozent würden keine Qualitätseinbußen bei deutschsprachigem  Servicepersonal akzeptieren (Platz 8).

Ausschlaggebend für Deutschland als Destination ist für die Mehrheit der Befragten die unkomplizierte und schnelle Anreise (Platz 1 mit 56 Prozent). Auch spielt die Sauberkeit eine wichtige Rolle (Platz 2 mit 38 Prozent). Entsprechend hohe Standards machen aus Sicht der Befragten den Urlaub in Deutschland besser als den im Ausland. Ein weiterer Pluspunkt sind die landschaftliche Schönheit und die Ausflugsmöglichkeiten im eigenen Land (Platz 3 mit 35 Prozent). Für ein Drittel der Befragten ist der Qualitätsstandard eines Urlaubs in Deutschland im Laufe der Jahre gleich geblieben (35 Prozent), für knapp die Hälfte hat er sich verbessert (44 Prozent).

Urlaub in Deutschland – gut, aber nicht herausragend


Produkten "Made in Germany" wird in vielen Bereichen dank hoher Fertigungsstandards eine internationale Spitzenposition zugesprochen. Für jeden vierten Befragen trifft das auch auf "Urlaub Made in Germany" zu. Für diese Gruppe ist Deutschland, die Urlaubsqualität betreffend, international führend. Sechs von zehn Befragten sind mit der Qualität zwar grundsätzlich zufrieden, sehen Deutschland als Urlaubsland im internationalen Vergleich aber nicht in einer besonderen Führungsposition.

Sechs von zehn Befragten waren im Urlaub im In- oder Ausland schon einmal von Qualitätsmängeln betroffen (60 Prozent). Der Großteil dieser Gruppe scheut sich in einem solchen Fall nicht vor einer Beschwerde – und hat in der Regel Erfolg. Knapp drei Viertel der Befragten, die Qualitätsmängel zur Sprache brachten, kamen damit durch (71 Prozent). Knapp ein Viertel der Betroffenen nahm Qualitätseinbußen allerdings einfach hin (24 Prozent), unter anderem, weil sie der Meinung sind, dass Beschwerden generell nichts bringen oder ihnen diese peinlich sind.