Geschäftsjahr 2015: Leonardo schließt mit Umsatzplus ab und setzt Expanison fort

Bildquelle: Shutterstock

Geschäftsjahr 2015

Leonardo schließt mit Umsatzplus ab und setzt Expanison fort

Mit einem Gesamtumsatz von 271,5 Millionen Euro erzielten die Leonardo Hotels eine Steigerung von zwölf Prozent im Vergleich zum Vorjahr und konnten mit einer durchschnittlichen Auslastung von 75 Prozent rund 3,7 Millionen Gäste in mehr als 60 Hotels in über 30 europäischen Destinationen begrüßen. Prognosen bescheinigen dem Unternehmen für 2016  weitere Umsatzsteigerungen.

Das Jahr 2015 stand ganz im Zeichen der Expansion innerhalb Europas. Neben jeweils einem Haus in London und Mailand eröffnete das Unternehmen auch zwei Hotels in Barcelona. Amsterdam und Prag erhielten 2016 jeweils ein neues Leonardo-Hotel, ein weiteres Haus wird im Frühherbst in der Mailänder Innenstadt eröffnet. Bereits im September geht in München das Leonardo Hotel Munich City South an den Start, in Ulm laufen die Vorbereitungen ebenfalls auf Hochtouren. In diesem Jahr steht eine fortlaufende Expansion mit der Erschließung weiterer Märkte in Europa im Fokus.

Investiert wurde jedoch nicht nur in Neubauten. Mehr als zehn Millionen Euro flossen auch die umfangreiche Renovierungsmaßnahmen. Zahlreiche Häuser an Standorten von Köln bis Hamburg über München, Düsseldorf und Weimar bis hin zu Mailand, Barcelona und London erhielten einen neuen Look. Im Fokus stand dabei auch der Ausbau des Datenvolumens, um künftig kostenfreies WLAN anbieten zu können. Ein zweistelliger Millionenbetrag für Renovierungen wurde auch für 2016 bereitgestellt.

„Zufriedene und motivierte Mitarbeiter bilden das Grundgerüst für den Erfolg eines Unternehmens“, betont Daniel Roger, Managing Director Leonardo Hotels Europe. Daher engagiert sich das Unternehmen vor allem auf dem Gebiet der Nachwuchsförderung und Weiterentwicklung von Fach- und Führungskräften. Darüber hinaus werden auch Fachtrainings, Coachings, Mentorings und Crosstrainings angeboten. Derzeit zählt das Unternehmen mehr als 2.500 Beschäftigte.