Hotelpreise
Geringe Ratendifferenz im Mittelfeld

Hotelzimmer_Geld.jpg
Fotolia

Zwischen Hotels der Drei-Sterne- und der Vier-Sterne-Kategorie bestehen nur geringe Preisunterschiede. In den zehn meistgebuchten Ländern kosten Vier-Sterne-Unterkünfte im besten Fall durchschnittlich nur 28 Euro mehr als Mittelklassehotels. Die Differenz zu Raten in Luxushotels ist jedoch deutlich größer.

Wie das Vergleichsportal Check24 herausgefunden hat, zahlen Gäste etwa für eine Übernachtung im Vier-Sterne-Hotel in Italien durchschnittlich 155 Euro pro Nacht. Gönnen sie sich dagegen eine Nacht im Luxushotel werden im Schnitt 369 Euro fällig – 214 Euro bzw. 138 Prozent mehr.

Innerhalb einer Region lohnt sich ein Vergleich der Hotelpreise verschiedener Länder: Urlauber auf der iberischen Halbinsel übernachten in Hotels aller Sternekategorien in Portugal günstiger als in Spanien. Eine Übernachtung im portugiesischen Luxushotel kostet z. B. mit 188 Euro pro Nacht nur etwa halb so viel wie im Nachbarland (369 Euro/Nacht). In Tschechien sind Hotelzimmer im Schnitt etwas günstiger als in Deutschland; nur in Fünf-Sterne-Hotels übernachten Gäste in beiden Ländern durchschnittlich zum gleichen Preis.

Das höchste Hotelpreisniveau in den zehn meistgebuchten Ländern über CHECK24.de haben die USA. Reisende übernachten im Schnitt aller Sternekategorien zwischen März und August 2016 für 215 Euro. Das sind 136 Prozent bzw. 124 Euro pro Nacht mehr als in Portugal (Ø 91 Euro/Nacht). Neben den USA sind Hotelübernachtungen vor allem in nord- und westeuropäischen Ländern teuer. In Großbritannien, den Niederlanden und Frankreich zahlen Hotelgäste durchschnittlich mindestens 150 Euro pro Nacht. In Süd- und Osteuropa übernachten Urlauber vergleichsweise günstig: Hotels in Portugal und Tschechien kosten im Schnitt weniger als 100 Euro pro Nacht.

Quelle: Urlaubsvergleichsportal CHECK24