HRS-Analyse: Last-minute-Buchungen fallen günstiger aus

Bildquelle: Fotolia

HRS-Analyse

Last-minute-Buchungen fallen günstiger aus

Buchen Geschäftsreisende ihre Hotels am gleichen Tag, profitieren sie von durchschnittlich 23 Prozent günstigeren Preisen als bei frühzeitigen Buchungen. Das ist das Ergebnis einer Analyse des Hotelportals HRS. Darüber hinaus werden mobiles Suchen und Buchen immer wichtiger.

Für die Untersuchung hat HRS das Buchungsverhalten der Geschäftsreisen analysiert, die Durchschnittspreise der vergangenen fünf Jahre ausgewertet und die verschiedenen Vorausbuchungszeiträume miteinander verglichen.

Es hat sich gezeigt, dass die Mehrzahl der Geschäftsreisenden (58 Prozent) ihre Hotelbuchungen in der Regel bis zu zwei Wochen vorher bucht. 32 Prozent buchen mit 14 Tagen und mehr noch weiter im Voraus und nehmen für diese Planungssicherheit einen im Durchschnitt 10 Prozent höheren Zimmerpreis in Kauf. Die durchschnittlich günstigsten Raten können sich Kurzentschlossene sichern und zahlen fast ein Viertel weniger als ihre langfristig planenden Kollegen. Doch Vorsicht: Ausnahmen gelten bei Großveranstaltungen und Messen. Dann werden die Hotelzimmer in der Regel knapp und die Preise klettern nach oben.

Zehn Prozent der Geschäftsreisenden buchen ihre Hotelübernachtungen bei HRS erst am Tag der Anreise und nutzen dafür hauptsächlich die mobile App. „Mobile liegt im Trend und wird die Zukunft der Reisebranche bestimmen“, ist sich HRS-Geschäftsführer Tobias Ragge sicher. „Schon heute kommen 40 Prozent aller Suchanfragen auf unserem Portal von Smartphones und Tablets.“