Hotelportale
Booking.com kritisiert Bundeskartellamt

Booking_neu.jpg

Der Streit um die Bestpreisklausel geht weiter. Gegenüber der "Wirtschaftswoche" kritisierte Booking.com-Chef Darren Huston, dass die Regelung in Deutschland nicht zu denen in anderen EU-Ländern passe.

Das Bundeskartellamt hatte die Bestpreisklausel in Deutschland zuerst HRS und im Dezember vergangenen Jahres auch Booking.com untersagt. Hoteliers, die mit den Plattformen kooperieren, können bekanntermaßen auf ihren eigenen Websites günstigere Preise anbieten.

In einem Interview mit der „WirtschaftsWoche“ kritisierte Darren Huston, Chef von Booking, diese Entscheidung: „Wir sind damit nicht glücklich. Wir glauben, die Bestpreisklausel ist besser für Verbraucher und auch für die Hotels.“

Huston forderte eine einheitliche Lösung für die EU. Ihn störe, dass die Regelung in Deutschland nicht zu denen in anderen EU-Ländern passe. „Europa sollte ein einheitlicher Markt sein.“



 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok