Geschäftsjahr 2015
NH Hotel Group erzielt ersten Gewinn seit 2011

Hotel_Geld.jpg
Fotolia

Die NH Hotel Group blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 zurück. Mit einem Gesamtumsatz von 1.395 Millionen Euro erzielte das Unternehmen eine Steigerung von 10,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und erzielte damit zum ersten Mals seit 2011 einen Nettogewinn von 0,9 Millionen Euro gegenüber einem Verlust von 9,6 Millionen Euro im Jahr 2014. Dem Jahr 2016 sieht NH ebenfalls positiv entgegen.

Die Umsetzung der neuen Preisstrategie wirkte sich im Jahresverlauf durchweg positiv auf die Entwicklung der Geschäftstätigkeit aus, wobei die NH Hotel Group nach eigenen Angaben im Vergleich zu ihren Mitbewerbern höhere Raten in den wichtigsten Städten erzielen konnte. Infolgedessen vermeldet die Hotelgruppe einen Anstieg des Umsatzes pro verfügbarem Zimmer (RevPAR) von 11 Prozent im Jahr 2015, der zu 95 Prozent auf die Steigerung der Durchschnittsrate (ADR) zurückzuführen ist.

Die Geschäftsbereiche Spanien und Italien zeichnen sich durch eine besonders positive Entwicklung aus. Dies ist auf die erfolgreiche Umsetzung der Neupositionierung der Hotelportfolios in den ersten beiden Jahren der Umsetzung des Fünf-Jahres-Geschäftsplans zurückzuführen. Für die Geschäftsbereiche Benelux und Zentraleuropa wird eine positive Entwicklung im Jahr 2016 erwartet, da die Maßnahmen zur Neupositionierung in diesen Märkten erst im zweiten Quartal 2015 begannen.

Strategischer Fünf-Jahres-Geschäftsplan: Drittes Jahr der Umsetzung


Die Umsetzung des strategischen Fünf-Jahres-Geschäftsplans ist bereits weiter vorangeschritten als im ursprünglichen Zeitplan vorgesehen. Es wird damit gerechnet, dass die bisherigen Prognosen übertroffen
werden. Die bereits implementierten Maßnahmen führten zu höheren Umsätzen, der Neupositionierung des Hotelportfolios und einer signifikant gestiegenen Gästezufriedenheit.

Zum Jahresende befanden sich die Hotels, die zu 64 Prozent zum EBITDA der Gruppe beitragen, in einem ausgezeichneten Zustand. Diese Zahl wird sich voraussichtlich auf 81 Prozent erhöhen, sobald der 237 Mio. Euro umfassende Neupositionierungsplan vollständig umgesetzt wurde. In den wichtigsten bereits neuausgerichteten Hotels stieg der RevPAR durchschnittlich um mehr als 24 Prozent.

Dank der Investitionen in eine neue, hochwertige Grundausstattung der Zimmer (Brilliant Basics*) sowie dem Ausbau der Premiummarke NH Collection** durch Aufnahme weiterer Hotels, konnte das Unternehmen sein Gesamtportfolio stärken. Seit Beginn der Umsetzung des Geschäftsplans wurden 79 Hotels teilweise oder vollständig renoviert; in 27 weiteren sollen die Arbeiten 2016 abgeschlossen werden.

Der Plan zur Bereinigung und Optimierung des Portfolios der NH Hotel Group sah ebenfalls das Ausscheiden von 42 Hotels, die nicht der neuen Strategie entsprachen, sowie die Neuverhandlung von 120 bestehenden Pachtverträgen vor. Damit verfügt das Unternehmen über ein profitables Portfolio mit großem Potenzial für die Zukunft.

Darüber hinaus schürte das erneuerte Vertrauen der Anleger und Eigentümer eine beschleunigte Expansion in 2015, einem Jahr, in dem nahezu drei Mal so viele Abschlüsse wie im Jahr 2014 unterzeichnet wurden (16 Hotels und 2.660 Zimmer im Jahr 2015). Die Vermögenswerte und die Bandbreite der Destinationen, in denen die NH Hotel Group präsent ist, erhielten durch die geplanten Neueröffnungen unter den Marken NH Collection und nhow (u. a. in Rom, London, Amsterdam) eine zusätzliche Aufwertung.

Ausblick für das Jahr 2016


Das Unternehmen strebt ein Umsatzwachstum von 8 Prozent sowie ein EBITDA auf vergleichbarer Basis zum Vorjahr von circa 200 Mio. Euro bei einer Reduzierung des Verschuldungsgrades von 5,6 auf 4,0 an.
Die neugewonnene Rentabilität ist Ausdruck der Bestrebungen der NH Hotel Group, durch Gewinnwachstum schnellstmöglich Werte für ihre Aktionäre zu schaffen.

Zu den wichtigsten Meilensteinen im Jahr 2016 gehört die Präsentation der Entwicklungspläne für China im März. Die NH Hotel Group startete im vergangenen Jahr mit der Umsetzung eines Joint Venture mit der HNA Group. Ziel ist, in China ein Portfolio von Hotels unter Managementverträgen zu entwickeln. Derzeit werden im Rahmen des Joint Venture sechs Hotels in vier Städten (Beijing, Haikou, Tianjin und Dongguan) eingegliedert.

Das Ziel des Fünf-Jahres-Geschäftsplans wurde im Jahr 2015 aktualisiert. Die Geschäftsführung geht nun von einem EBITDA in der Größenordnung von 250 Mio. Euro (ursprünglich 200 Mio. Euro) und einer Reduzierung des Verschuldungsgrads bis spätestens 2018 von 3,0 bis 3,5 (ursprünglich 3,0 bis 4,0) aus. Zu diesem Zweck plant die Gruppe im Rahmen der Vermögensumwandlung ebenfalls, sich von weiteren Objekten zu trennen.