Connected Hospitality Cologne: Köln rüstet sich für den digitalen Reisenden

Bildquelle: Cornelis Gollhardt

Connected Hospitality Cologne

Köln rüstet sich für den digitalen Reisenden

„Connected Hospitality Cologne“ heißt das gemeinsame Projekt von KölnTourismus, HRS und dem Start-up conichi, durch welches ein mobiler Check-in und mobiles Zahlen auch beim Hotelaufenthalt ermöglicht werden soll. Dafür statten die Initiatoren die Hotels mit der benötigten Infrastruktur aus.

So liefert Maximilian Waldmann (re.), Gründer und CEO von conichi, Software und technische Infrastruktur, KölnTourismus leistet als offizielle Tourismusorganisation der Stadt Köln Unterstützung bei der Vernetzung der Hotels. Und das Hotelportal HRS sponsert als Kölner Unternehmen und Partner der Hotellerie die notwendige Hardware – erst im vergangenen Jahr hat HRS einen siebenstelligen Betrag in conichi investiert und integriert die Lösung in seine eigene App, um damit die Reichweite zu vergrößern. So ist die App von HRS bereits auf rund 20 Millionen Geräten installiert.

„Mit ‚Connected Hospitality Cologne‘ sind die Kölner Hotels gut für die zunehmende Digitalisierung der Reisebranche gerüstet. Gäste schätzen immer mehr den Komfort und den verbesserten Service, den Reise-Apps und Smartphones bieten“, erklärt Josef Sommer (2.v.li.) von KölnTourismus. Und auch HRS-Geschäftsführer Tobias Ragge (li.) zeigt sich von dem Projekt begeistert. „Mich überzeugt die neuartige Lösung von conichi, da sie das steigende Bedürfnis der Gäste nach technologisch begleitetem Service während des Hotelaufenthalts aufgreift. Wir haben die Idee daher schon sehr früh begleitet und unterstützen die Gründer mit Know-how und Zugang zum Markt.“

„Neue Maßstäbe für das digitale Zeitalter setzen“


Und so soll es künftig funktionieren: Beim Betreten des Hotels erkennt ein Bluetooth-Empfänger den ankommenden Gast und übermittelt die Informationen an ein Tablet an der Rezeption – dort wird automatisch der Meldeschein ausgedruckt, Anstehen und händisches Ausfüllen an der Rezeption entfällt. Auch der Check-out erfolgt per Smartphone und der Gast kann seine Hotelrechnung mobil bezahlen. Zusätzlich speichert die App die persönlichen Präferenzen des Nutzers für den Hotelaufenthalt (z.B. Allergiker-Bett, Late-Check-out, etc.) und übermittelt diese an die Hotelmitarbeiter – so können diese vor und während des Aufenthaltes dem Gast ein besonderes Hotelerlebnis ermöglichen.

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (2.v.re.) liegt die digitale Weiterentwicklung ihrer Stadt besonders am Herzen. Die Oberbürgermeisterin demonstrierte persönlich die Möglichkeiten der neuen Technologie bei einer Live-Vorführung im Savoy Hotel. „Die Kölner Hotels haben für unsere Stadt und die heimische Wirtschaft schon immer eine besondere Rolle gespielt – denn sie sind es, die jährlich Millionen von internationalen Gästen empfangen. Köln ist eine innovative Stadt, und Projekte wie dieses sind wichtig, um stetig neue Maßstäbe für das digitale Zeitalter zu setzen“, so die Oberbürgermeisterin.