Hotelmarkt International: Mövenpick expandiert weiter

Bildquelle: Mövenpick Hotels & Resorts (Boracay, Philippinen)

Hotelmarkt International

Mövenpick expandiert weiter

Die Schweizer Hotelgruppe Mövenpick Hotels & Resorts blickt auf das beste Jahr überhaupt zurück. Das Geschäftsjahr schloss sie mit zwölf neuen Hotels in zwölf Monaten und 15 Prozent Wachstum des bestehenden Hotelportfolios ab. Doch das Wachstum geht weiter. Über weitere 26 Hotels mit 7.272 Zimmern wird zurzeit verhandelt.

„2015 war ein sehr erfolgreiches Jahr für uns. Mit den zwölf neuen Verträgen konsolidieren wir unsere Position in einigen strategisch festgelegten Orten, die wir für unsere Expansion ausgesucht haben,“ sagt Jean Gabriel Pérès, CEO von Mövenpick Hotels & Resorts. „Es ist der Start einer beispiellosen Entwicklungsphase: Unser Portfolio wird bis 2020 um die Hälfte ansteigen.“

Aktuell betreibt die Schweizer Hotelgruppe 83 Hotel weltweit und konnte im vergangenen Jahr in Sachen Expansion Fahrt aufnehmen: Im Durchschnitt konnte in jedem Monat ein neuer Managementvertrag besiegelt und damit 4.088 Zimmer zum Bestand in wachsenden Märkten in Asien, Europa, Naher Osten und Afrika hinzugezählt werden.

Eine Expansion wurde 2015 vor allem in Südostasien verfolgt. Dort eröffnete die Gruppe fünf neue Hotels mit rund 2.000 Zimmern in Thailand, Malaysia, Vietnam und auf den Philippinen. Das Portfolio soll dort allerdings weiter auf dann insgesamt 19 Häuser wachsen. Zu den geplanten Eröffnungen zählen in Vietnam das 330 Zimmer umfassende Mövenpick Resort Phu Quoc (2017) und das 400-Zimmer-Resort Cam Ranh Bay in der Region Nha Trang.

Weitere Verträge unterzeichneten die Schweizer für das Mövenpick Resort Boracay auf den Philippinen, das Mövenpick Hotel Kota Bharu in Kelantan in Malaysia sowie das bereits eröffnete Mövenpick Sukhumvit 15 in Bangkok in Thailand.

Hoteleröffnungen der Gruppe im Überblick


•    Naher Osten: drei Standorte mit 972 Zimmern, darunter zwei hochwertige Hotels in Riad und Jeddah. Mövenpick Hotel Centauraus Islamabad in Pakistan mit 361 Zimmern (2018)
•    Afrika: Drei Verträge mit gesamt 1.030 Zimmern in den wohlhabenden Teilen von Nairobi in Kenia (2016) und Abuja in Nigeria; Mövenpick Hotel Mansour Eddahbi Marrakech (2016)
•    Europa: Mövenpick Stuttgart Airport II mit 260 Zimmern