Kooperationen
Ehrgeizige Ziele bei den Romantik Hotels

edelkamp.jpg

„Wir wollen Europas führende Hotelkooperation werden.“ Diese Devise hat jüngst Romantik-Vorstand Thomas Edelkamp ausgegeben und gleichzeitig das Ziel formuliert, bis 2020 aus eigener Kraft von derzeit 200 auf 300 Mitglieder zu wachsen.

 

Heute in neun Ländern vertreten, strebt der Verbund mittelfristig eine Präsenz in 15 Staaten an. In Italien, Österreich und Deutschland stünden mehrere namhafte Häuser vor einem Beitritt in den Verbund, untermauert Edelkamp den Anspruch. „Hotelkooperationen, die im internationalen Hotelgeschäft auch morgen noch eine Rolle spielen wollen, müssen sich als starke Marken grenzüberschreitend positionieren“, erläutert der Vertriebsexperte die Offensive. Daneben sei Wachstum die einzige Alternative, um Privathotels über die globalen Distributionskanäle erfolgreich bewerben und vertreiben zu können. „Menschen reisen heute mit Marken. Und deshalb muss Romantik überall dort vertreten sein, wo die Reise hingeht und gebucht wird.“

Neben der organischen Expansion schließt Edelkamp auch Kooperationen mit anderen Hotelverbünden nicht aus. So gebe es in vielen Ländern Europas Zusammenschlüsse von Gastgebern, die gut mit Romantik harmonieren würden. „Die Fusionen der weltweit agierenden Hotelkonzerne, lassen sich nur mit strategischen Allianzen auf Seiten der Hotelkooperationen beantworten“, sagt der Romantik-Vorstand.

Der Ausbau der europaweiten Aktivitäten soll die Romantik-Hoteliers ferner bei der erfolgreichen Mitarbeitersuche unterstützen: Zwar seien die „Romantiker“ dem Fachkräftemangel in den letzten Jahren mit Engagement und attraktiven Angeboten begegnet, doch eröffne erst ein umfassendes internationales Markennetzwerk neue Wege bei der Ansprache und Bindung junger Talente und erfahrener Fachkräfte, so Edelkamp abschließend.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok