HR-Management:  Respekt vor guter Leistung

HR-Management

Respekt vor guter Leistung

Fragt man Manager, was sie an ihrem Führungsstil gern verbessern möchten, so gestehen nicht wenige, dass sie eigentlich mehr »loben« sollten.

Erinnern Sie sich noch an Ihre eigene Kindheit – als alles um Sie herum groß und unerreichbar erschien? Als Sie für Ihre ersten Schritte gelobt, und wenn Sie mal auf dem Hintern landeten, immer wieder ermutigt wurden, es erneut zu probieren? Erinnern Sie sich, welche Freude Ihr erstes Zeugnis die Eltern mit Stolz erfüllte? Dieses Lob, diese Anerkennung und der Stolz der Anderen, der »Großen«, trieb Sie an, immer wieder Neues zu entdecken, zu experimentieren, Dinge weiterzuentwickeln und zu verbessern.
Und heute? In Ihrer Position als Führungskraft? Heute tragen Sie (Personal-)Verantwortung für Ihre Mitarbeiter. Mal ehrlich: Wann kam es Ihnen das letzte Mal in den Sinn, sich über die Erfolge Ihrer Leute zu freuen? Wann drückten Sie jemandem in Ihrem Team Respekt und Anerkennung für besonders gute Leistung aus? Geschweige denn: Wann haben Sie sich dafür bedankt? Achtung! Hier ist nicht joviales Schulterklopfen gemeint, sondern ehrliche Anerkennung.

Bitte halten Sie mich nicht für einen Sozialromantiker. Natürlich könnten Sie sagen: Schließlich erhält jeder Mitarbeiter Gehalt für seine Leistung. Nicht gemeckert ist Lob genug! Basta! Low Performer beschäftigen wir erst gar nicht. Doch abgesehen davon, dass wir das Einkommen in der Hotellerie eher als »Schmerzensgeld« bezeichnen können denn als Lohn für gute Leistung, erwidere ich Ihnen: Die Zeiten, als Geld noch als Motivationsfaktor für Spitzenleistung gewertet wurde, sind längst vorbei. Im Gegenteil: »Geld schießt keine Tore« (Otto Rehhagel). Es muss also noch etwas anderes geben, das uns antreibt.

»Du gewinnst nie allein« – das ist der Wahlspruch einer bekannten Fußballmannschaft. Sie hat ihren Zusammenhalt zwischen Fans und Fußballmannschaft mit einer gelungenen T-Shirt-Aktion ausgedrückt. Auch wenn das Ergebnis nicht stets der Sieg war, haben sie beeindruckend gezeigt, dass sie zusammenstehen, gemeinsam an einem Strang ziehen – und sich darüber bewusst sind: Jeder verdient Wertschätzung für seinen Anteil am Ganzen. Der Teamgeist einer Mannschaft, unterstützt durch ihre Fans, schafft Begeisterung. Er spornt zu Höchstleistung an. So dürfte es auch in Ihrem Hotel sein. Nur gemeinsam können Sie es am Ende zum Sieg schaffen. Allein können wir Erfolge nicht erreichen. Wir brauchen Teamspieler, Partner in der Mannschaft, die gemeinsam mit uns durch Höhen und Tiefen gehen.