Hotelmarkt Bayern
München boomt weiterhin

Munchen_Nagy-Presseamt-Munchen.jpg
Michael Nagy/Presse- und Informationsamt München

Der Hotelmarkt in der bayerischen Hauptstadt entwickelt sich weiterhin äußerst positiv dank starker Nachfrage und einer hervorragenden Produktivität. Dies fand Christie + Co im Rahmen der jüngsten Analyse heraus, die teilweise auf Daten von STR Global basiert.

Bereits 2015 eröffneten zahlreiche Hotels, einige neue Marken wagten von München aus sogar ihren Markteintritt. So eröffnete etwa das Aloft München mit 184 Zimmern und auch das erste Hotel der österreichischen Kette Harry‘s Home startete mit 125 Zimmern in der Bayernmetropole. Für 2016 sind neben vielen weiteren das Moxy Munich Airport mit 285 Zimmern sowie das Motel One München Olympiagate mit circa 190 Zimmern in Planung bzw. im Bau.

Dem gegenüber steht ein kontinuierlicher Nachfragezuwachs. Von Januar bis September 2015 verbuchten die Hotels bereits ein Plus von 6,5 Prozent bei den Ankünften im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und auch die Übernachtungszahlen stiegen um 5,4 Prozent an.

Im Jahr 2014 erzielte München einen durchschnittlichen Zimmerpreis von rund 126 Euro bei einer Auslastung von circa 78 Prozent. Auch die auflaufenden Zahlen bis Oktober 2015 offenbaren, dass die Bayernmetropole weiterhin auf der Überholspur ist: Die durchschnittliche Zimmerauslastung hat sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 1,3 Prozent gesteigert, der RevPAR sogar um 6,3 Prozent. 

„Seit Jahren ist der Münchner Hotelmarkt auf Wachstumskurs. Dennoch scheint das Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft zu sein“, äußert sich Lorina Callenberg, Consultant Investment & Letting bei Christie + Co, zu dieser Entwicklung.