Hotelmarkt Deutschland
Umfassende Veränderungen bei 25hours

25hours_Levis_frankfurt.jpg
25hours hotel by levi's Frankfurt

Als Folge seiner Verurteilung zu einer Gefängnisstrafe wegen Bestechung hat der Investor Ardi Goldman seinen Anteil an der Hotelkette verkauft. Im Frankfurter 25hours Hotel by levi’s, dem Jeanshotel, stehen ebenfalls Veränderungen an.

Wie das Journal Frankfurt berichtet, habe Ardi Goldman, der mit 25 Prozent an dem Unternehmen beteiligt war, seinen Geschäftsanteil an die Mitgesellschafter verkauft. Seine Beteiligung sei „nicht mehr gut für das Geschäft“, wird der Frankfurter Investor in dem Bericht zitiert. CEO Christoph Hoffmann äußerte sich in den Medien mit Bedauern: Man kenne und schätze Ardi Goldman seit vielen Jahren und er habe maßgeblichen Anteil am Erfolg von 25hours.

Als Ratgeber werde Goldman aber weiterhin zur Verfügung stehen, wie derzeit beim geplanten Umbau des Jeanshotels 25hours by levi’s im Frankfurter Bahnhofsviertel. Das Hotel beherbergt unter anderem die deutsche Zentrale des Jeans-Imperiums Levi’s, die im Rahmen der Zentralisierung der Europaaktivitäten des Unternehmens allerdings deutlich verkleinert werden soll. Die frei werdenden Kapazitäten möchte 25hours nach einem Umbau für das eigene erfolgreiche Hotel nutzen; die Verhandlungen seien aber noch in einem frühen Stadium, so das Unternehmen.

Der 25hours-Gesellschafter und Frankfurter Immobilien-Investor Ardi Goldman wurde vergangene Woche zu einer Strafe von zwei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt. Ihm wird Korruption im Zusammenhang mit einem Immobiliengeschäft beim Ausbau des Frankfurter Flughafens vorgeworfen (wir berichteten).

Quelle: Journal Frankfurt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok