Ausbildung:  Hilton bei Schülern sehr beliebt

Ausbildung

Hilton bei Schülern sehr beliebt

Hilton Worldwide ist von Schülerinnen und Schülern der Klassen 8 bis 13 erneut zu einem der begehrtesten Arbeitgeber Deutschlands gewählt worden. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Employer Branding und Personalmarketing Forschungsinstituts trendence.

Im bundesweiten Gesamtranking des Schülerbarometers 2015, das Unternehmen aller Branchen erfasst, kletterte Hilton Worldwide auf Rang 15 und ist damit erneut das am höchsten platzierte Hotelunternehmen.

„Die befragten Schüler in den Altersklassen sind unsere Talente der Zukunft. Das wir unter diesen als ein attraktiver Arbeitgeber gelten, freut uns ungemein und zeigt erneut, dass wir als Arbeitgebermarke in unserer Kommunikation und in dem, was wir jungen Menschen an Ausbildungsqualität und Karrierechancen bieten, sehr positiv wahrgenommen werden“, freut sich Holm Krause, der bei Hilton Worldwide die Bereiche HR Marketing & Talent Acquisition in Deutschland verantwortet.

Hiltons Ziel ist es, viele junge Menschen für die abwechslungsreiche Ausbildung und Arbeit in der Hotellerie zu begeistern und ihnen beste Aussichten auf Jobs zu bieten, die man überall auf der Welt ausüben kann. Das Unternehmen hat hierfür unter anderem auch neue zielgruppenorientierte Kommunikationsstrategien im Bereich Social Media für den deutschen Markt entwickelt. In Ergänzung zu seinen erfolgreichen Facebook- und Twitter-Kanälen hat Hilton etwa kürzlich eine neue Technologie für einen speziellen WhatsApp-Service rund um das Thema Karriere eingeführt, den Interessierte und Bewerber kostenfrei abonnieren können.

Im August dieses Jahres haben mehr als 200 junge Menschen ihre Ausbildung in einem der Hilton Worldwide Hotels in Deutschland begonnen. In der Zukunft wird die Zahl neuer Auszubildender noch weiter steigen, denn erst kürzlich kündigte Hilton Worldwide den Ausbau der beiden Marken Hampton by Hilton und Hilton Garden Inn in Deutschland an. So sollen in den kommenden Jahren bundesweit etwa 20 neue Hotels entstehen.