Hotelmarkt International: Mövenpick plant drei neue Hotels in Afrika

Bildquelle: Mövenpick Hotels & Resorts

Hotelmarkt International

Mövenpick plant drei neue Hotels in Afrika

Drei neue Hotes in Afrika innerhalb der nächsten vier Jahre: Das ist das Ziel von Mövenpick Hotels & Resorts. So sollen zwischen 2016 und 2019 drei Hotels in Kenia (Mitte 2016), der Elfenbeinküste (Anfang 2018) und Nigeria (2019) das aktuelle Portfolio der Schweizer Hotelgruppe auf 28 Häuser steigern.

 „Einer Studie von Deloitte zufolge ist das subsaharische Afrika die am schnellsten expandierende Region der Welt – mit einer prognostizierten Wachstumsrate des Bruttoinlandsproduktes von 4,8 Prozent in den fünf Jahren zwischen 2014 und 2018,“ erläutert Alan O’Dea, Senior Vice President Africa für Mövenpick Hotels & Resorts. „Daher ist es entscheidend für uns, in diesem Markt eine starke Position aufzubauen. Schon jetzt ist hier ein Handels- und Investitions-Boom spürbar. Unsere drei neuen Standorte werden von dieser positiven Geschäftsstimmung und dem erwarteten Wachstum profitieren.”

Neuzugänge in Nairobi, Abidjan und Abuja


Das 223 Zimmer umfassende Mövenpick Hotel & Residences Nairobi ist ein 15-stöckiges Gebäude im Besitz von Golf Course Hotel (K) Ltd, einer regional bekannten Immobilien-Entwicklungsgesellschaft. Durch seine Lage im Westlands, einem begehrten Stadtteil von Kenias Hauptstadt, profitieren die Gäste von zahlreichen Restaurants, Meeting- und Freizeit-Angeboten wie zum Beispiel einem Drehturm mit spektakulären Ausblicken auf Nairobi.

Abidjan ist die größte Stadt der Elfenbeinküste. Das Mövenpick Hotel Abidjan mit seinen 212 Zimmern liegt dort direkt im Zentrum, in nächster Nähe zu Stadtbezirken mit zahlreichen Firmen- und Regierungssitzen und einer großen Zahl von Geschäfts-, Freizeit- und Incentive-Attraktionen. Das Eigentumsmodell ist hier ein Joint Venture zwischen dem Landbesitzer Société Abidjanese de Promotion Industrielles et Immobilières (SAPRIM), einer Personengesellschaft, der der Bürokomplex und das Einkaufszentrum direkt neben dem neuen Hotel gehört sowie der in Frankreich eingetragenen Baufirma Bouygues Batiment International.

Besitzer des Mövenpick Hotel and Conference Centre Abuja (Foto) mit 250 Zimmern ist Queen Amina Garden Ventures Ltd., welche die hundertprozentige Tochtergesellschaft von Urban Shelter Ltd. und Occel Engineering Ltd. ist. Im beliebten Stadtteil Jabi Lake wird das Hotel Teil eines Gesamtkomplexes für Freizeit- und Übernachtungsmöglichkeiten sein – mit insgesamt fünf Bars und Restaurants sowie einem Konferenz-, Wellness- und Fitness-Center.

Die Expansion geht weiter


„Unsere neuen Hotels liegen strategisch günstig in den wirtschaftlich am stärksten wachsenden Städten Afrikas,“ ergänzt O’Dea. „Aber das ist erst der Anfang unserer Pläne. Wir werden in dieser Region weiter nach Expansionsmöglichkeiten suchen.” Das Portfolio von Mövenpick Hotels & Resorts in Afrika besteht zur Zeit aus 23 Hotels, Resorts und Nilfahrtschiffen in vier Ländern inklusive Ägypten, Tunesien, Marokko und Ghana.

Ein drittes Hotel in Marokko, das Mövenpick Hotel Mansour Eddahbi & Palais des Congrès in Marrakesch, wird Mitte 2016 eröffnen. Auch ein Management-Vertrag für ein drittes Haus im Nachbarland Tunesien, das Mövenpick Hotel Les Berges du Lac Tunis, ist unterschrieben – ebenfalls mit Eröffnung in 2016.