Hotelunfall: Frau erhält 750 Euro für Verbrennungen zweiten Grades

Bildquelle: MEV

Hotelunfall

Frau erhält 750 Euro für Verbrennungen zweiten Grades

Weil sich eine Frau aus Göttingen während eines Aufenthaltes in einem Düsseldorfer Hotel beim Duschen Verbrennungen zweiten Grades zugezogen hatte, erhält sie nun 750 Euro. Auf diesen Betrag haben sich das Oper und das Hotel Medienberichten zufolge in einem außergerichtlichen Vergleich geeinigt.

Am 18. Mai vergangenen Jahres hatte sich die Frau nach eigenen Angaben morgens geduscht. Nach zunächst angenehm warmem Wasser versagte plötzlich die Kaltwasserzufuhr. Und so habe sich die Frau aufgrund des ausschließlich heißen Wassers den Rücken verbrannt.

Ursprünglich wollte das Opfer 3000 Euro Schmerzensgeld sowie Anwaltskosten in Höhe von 334,75 Euro. Doch das Düsseldorfer Hotel bestritt die Vorwürfe. Wie eine Sprecherin des Amtsgerichts Düsseldorf am Mittwoch berichtete, einigten sich beide Parteien schließlich in einem außergerichtlichen Vergleich auf 750 Euro. Eine geplante Verhandlung fand daraufhin nicht statt.

Quelle: Fokus