VDR-Geschäftsreiseanalyse 2015: Business-Gäste bevorzugen Online-Buchung

Bildquelle: VDR-Geschäftsreiseanalyse 2015 / Abb. 21

VDR-Geschäftsreiseanalyse 2015

Business-Gäste bevorzugen Online-Buchung

Der Business-Markt boomt, die Zahl der Geschäftsreisen und damit auch die Übernachtungen von Business-Gästen nehmen zu. Die VDR-Geschäftsreiseanalyse 2015 hat unter anderem untersucht, auf welchem Weg die Buchungen für Corporate Travel erfolgen – online, offline oder mobil?

Bei dieser Frage wurden die Interviewpartner gebeten, die Anteile von Buchungen zu schätzen, die in ihrem Betrieb online, offline oder mobil getätigt werden. Der jahrelange Trend hin zu „mehr online“ zeigt sich im Ergebnis: Im Mittelstand werden heute etwa zwei Drittel der Buchungen online getätigt. Bei größeren Unternehmen sind etwas häufiger Reisebüros oder andere „offline“-Partner im Einsatz.

Gründe dafür sind das größere Reisevolumen und öfter vorkommende komplexere Reiseverläufe. Im öffentlichen Sektor buchen zwei Drittel der größeren Organisationen online und 59 Prozent der kleineren. Auch wenn Informationen zunehmend mobil abgefragt werden, sind mobile Buchungen bei den Befragten kein bevorzugter Weg.

Buchungsweg nach Leistungsträger


Am häufigsten direkt gebucht werden Hotels, Mietwagen und die Bahn. Bei Flügen und generell bei komplexeren Reisen, die mehr Recherche verlangen und größere Kostenfallen bergen, wird lieber der Reisebüropartner eingeschaltet.

In Unternehmen mit einem eigenen Verantwortungsbereich Travel Management gibt es öfter Onlinebuchungstools oder komplett integrierte Lösungen als bei anderen. Online-Plattformen haben sich vor allem bei Hotelbuchungen durchgesetzt. Jeder zweite Befragte gibt an, diesen Buchungsweg zu nutzen – und zwar unabhängig davon, ob es sich um Travel Manager in großen Unternehmen oder das Sekretariat einer kleinen Firma handelt.

Die gesamte VDR-Geschäftsreiseanalyse finden Sie hier zum Download: https://www.vdr-service.de/fileadmin/der-verband/fachmedien/geschaeftsreiseanalyse/VDR-Geschaeftsreiseanalyse_2015.pdf