Oktoberfest
Hotelzimmer stärker nachgefragt als Privatzimmer

Das Vergleichsportal vetalio hat Übernachtungsmöglichkeiten an den Oktoberfest-Wochenenden genauer unter die Lupe genommen. Das wenig überraschende Ergebnis: Es gibt kaum noch Hotelzimmer, Privatzimmer werden scheinbar nicht stark nachgefragt.

Kurz vor dem Wiesn-Start ein bezahlbares Hotel zu finden, ist eine sportliche Aufgabe. Zwar spiegelt sich die gesteigerte Nachfrage für die genannten Wochenenden auch bei airbnb wider, allerdings standen am Tag der Auswertung immer noch bis zu 800 Unterkünfte zur Verfügung (für 2 Reisende). Auf booking.com oder trivago waren für den gleichen Zeitraum hingegen jeweils nur noch 80 bis 150 Hotelunterkünfte verfügbar.

Die Preise von Privatunterkünften steigen zur Wiesn-Zeit zwar auch an, liegen aber im Schnitt immer noch unter den Hotelzimmer-Preisen. Selbst Gäste ohne Mindestansprüche an die Sterne-Kategorie ihres Hotels und dessen Weiterempfehlungsrate finden aktuell nur noch wenige Angebote für unter 100 Euro pro Nacht. In einem Zwei-Sterne-Haus übernachten Oktoberfest-Besucher beispielsweise für 90 Euro. Die Unterkunft liegt allerdings 17 Kilometer von der Theresienwiese entfernt. Für alle näher gelegenen Hotelzimmer werden mindestens 149 Euro pro Nacht fällig.