DEHOGA Sachsen: Mindestlohn auf dem Prüfstand

Bildquelle: Fotolia

DEHOGA Sachsen

Mindestlohn auf dem Prüfstand

Mit einer umfangreichen Studie versucht der DEHOGA Sachsen in Zusammenarbeit mit der SRH Hochschule, die Frage nach Vor- und Nachteilen des Mindestlohnes für das Gastgewerbe in Sachsen zu beantworten. Dieser breit angelegte Vergleich soll eine Bilanz der seit Anfang des Jahres geltenden Regelung ermöglichen.

In Zusammenarbeit mit dem Campus Dresden der SRH Hochschule Berlin hat man deshalb im Frühjahr eine Studie angestoßen, um ein besseres Bild von den Auswirkungen des Mindestlohns auf die sächsischen Hotel- und Gaststättenbetriebe zu gewinnen. Im Mittelpunkt der Studie stehen die Fragen nach den konkreten Folgen des Mindestlohns für die Betriebe, aber auch welche der Unternehmen eher betroffen sind als andere. Ein weiteres Augenmerk liegt außerdem auf der Frage nach möglichen Anpassungsmaßnahmen, die die Betriebe ergriffen haben.

Zwischen Mai und Juni wurden dafür knapp 300 Betriebe in ganz Sachsen befragt. Die Daten werden derzeit gesichtet und ausgewertet; eine Veröffentlichung ist für Anfang Oktober angekündigt. Ein erstes, sich vage abzeichnenden Ergebnis der Studie überrascht nicht: Bereits die Erfahrungsberichte von Hoteliers und Gastronomen zum Mindestlohn kurz nach dessen Einführung zeigten, das vor allem der bürokratische Mehraufwand den Betrieben zu schaffen macht. Zudem sind kleinere Unternehmen stärker betroffen als größere.

Auch wenn die Auswertung der Daten noch läuft, ist man sowohl in der SRH Hochschule als auch beim DEHOGA Sachsen von der Bedeutung der breit angelegten Befragung nach wie vor überzeugt: „Uns war es vor allem wichtig, uns ein Bild von der Lage in Sachsen in Bezug auf den Mindestlohn zu machen“, so Helmut Apitzsch. „Bevor man über die Auswirkungen dieser neuen Regelung diskutiert und eventuelle Änderungen berät, müssen erst einmal verlässliche Zahlen her. Diese werden wir mit dieser Studie liefern“, ist sich der Präsident des DEHOGA Sachsen sicher.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.dehoga-sachsen.de