Hotelmarkt Bulgarien
Zahl der Touristen soll auf zehn Millionen steigen

Riu_Helios_Paradise_Bulgaria.jpg
RIU

Bulgarien setzt massiv auf den Ausbau des Tourismus und will vor allem Übernachtungsgäste aus Westeuropa gewinnen. Bis 2020 soll die Zahl der Urlauber auf rund zehn Millionen im Jahr gesteigert werden. Dazu sind neue Hotels in Planung. Dies geht aus einer Marktuntersuchung von TOPHOTELPROJECTS hervor.

In der Hauptstadt Sofia entsteht ein neues Swissôtel mit 281 Zimmern, Serviced Apartments und einer privaten Augenklinik. Der Komplex soll 2018 eröffnet werden. An der beliebten Schwarzmeerküste wird ein mit 600 Zimmern besonders groß ausfallendes Resort der TUI-Hotelmarke Riu (Foto) in diesem Sommer eröffnet. Das Ferienhotel bietet u.a. einen Aquapark für Kinder, mehrere Pools und Restaurants sowie Spiel- und Sportplätze. In der Stadt Plovic, die 2019 Europas Kulturhauptstadt sein wird, entsteht ein neues Holiday Inn Hotel mit 68 Zimmern; Eröffnung soll im Herbst dieses Jahres sein.

Der Tourismus in Bulgarien bedarf dringend neuer Impulse. Zuletzt sank die Zahl der kaufkräftigen Übernachtungsgäste auf rund 4,5 Millionen, da bisherige Touristenströme aus der Ukraine und Russland infolge der Krim-Krise ausblieben. Im vergangenen Jahr wurden rund 510 Millionen Euro im Tourismus erlöst. Derzeit bestehen 3.162 Hotels und Ferienanlagen mit insgesamt rund 314.000 Betten.

Die reiche Geschichte des Landes

Nachdem bisher der Fokus auf Sommerurlauber und Wintersport-Gäste gelegt wurde, soll künftig der Kultur- und Wellness-Tourismus gefördert werden. Dazu erarbeitete das neu gegründete Tourismusministerium zwei transnationale Touren: "Auf dem Weg des Weines" und "Auf dem Weg der römischen Imperatoren" – die von Bulgarien auch nach Rumänien, Serbien und Kroatien führen.

Für Hotel- und Tourismusinvestoren wurde nun eine sogenannte One-Stop-Shop-Karte erarbeitet, die lohnenswerte Destinationen ausweist. So sollen Skigebiete ausgebaut und Liftanlagen erweitert werden. Für den Spa-Tourismus werden historische Bäder mit Mineralquellen, die überall in Bulgarien vorkommen, angeboten. Auch ein Freizeitpark, der die reiche Geschichte des europäischen Landes populär darstellen soll, wird gebaut.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok