Reisemarkt Deutschland: So viel gibt der deutsche Durchschnittsurlauber aus

Bildquelle: Fotolia

Reisemarkt Deutschland

So viel gibt der deutsche Durchschnittsurlauber aus

In den ersten Bundesländern haben die Sommerferien bereits begonnen, viele Deutsche brechen in den nächsten Wochen in den wohlverdienten Familienurlaub auf. Und dieser ist den Bundesbürgern einiges Wert: Diejenigen, die verreisen, investieren für ihren Jahresurlaub im Schnitt 1.066 Euro pro Person. Das ergibt eine bevölkerungsrepräsentative Umfrage der Norisbank mit rund 1.000 Teilnehmern.

Auffällig ist jedoch auch, dass etwa jeder vierte Befragte (24 Prozent) in diesem Jahr auf den großen Jahresurlaub verzichtet. Dabei zeigt sich ganz deutlich, je niedriger das Haushaltsnettoeinkommen desto eher sparen die Befragten am Urlaub. Entsprechend beträgt der Anteil derjenigen, die zu Hause bleiben, unter den Nicht-Erwerbstätigen ganze 32 Prozent. Aber auch in der Gruppe der Erwerbstätigen verzichtet immerhin noch fast jeder Fünfte (18 Prozent) auf eine Reise.

Mehr als die Hälfte der Urlauber (54 Prozent) bezahlen ihre Reise mit Geld, das sie extra dafür gespart haben. Etwa jeder Zehnte finanziert den Urlaub mit einem Kredit oder geliehenem Geld. Konkret: Jeweils weniger als drei Prozent der Befragten nimmt einen Ratenkredit auf, nutzt den Dispokredit oder leiht sich von Freunden oder Verwandten Geld, um wegfahren zu können. Rund fünf Prozent finanzieren den Urlaub mit der Kreditkarte. 

"Die Ergebnisse unserer Umfrage zeigen: Wer nicht genug sparen konnte, verzichtet oftmals lieber auf den Urlaub. Dabei könnten sich beim aktuellen historisch niedrigen Zinsniveau sicherlich mehr Menschen eine Reise und die damit verbundene Entspannung gönnen", erläutert Thomas große Darrelmann, Mitglied der Geschäftsführung der Norisbank. "Wer bisher gegebenenfalls glaubt, sich den wohlverdienten Sommerurlaub nicht leisten zu können, sollte sich bei der Bank ihrer bzw. seiner Wahl einfach einmal über die Konditionen für einen Ratenkredit zum Beispiel mit einer kurzen Laufzeit informieren."

Urlauber sind bei ihrer Reiseplanung kostenbewusst. Nicht nur die Entscheidung für oder gegen den Jahresurlaub wird von den Bundesbürgern genau kalkuliert, auch in den Ferien wird auf das Geld geachtet. 41 Prozent der Befragten nutzen vor dem Reiseantritt Online-Vergleichsportale, um ein möglichst günstiges Urlaubsangebot zu finden. Etwa jeder Fünfte (22 Prozent) bevorzugt aus Kostengründen zudem preiswerte Hotels und Unterkünfte. Darüber hinaus gibt über die Hälfte der Befragten (56 Prozent) an, ohne Probleme auf ausgedehntes Einkaufen oder teure Ausflüge im Urlaub verzichten zu können.