Bestpreis-Klausel
Booking.com ändert Regelungen auch in Deutschland

Booking.jpg
Fotolia

Wie die OTA aktuell mitgeteilt hat, wird man ab sofort auf die bislang verlangte Preis-, Verfügbarkeits- und Konditionenparität im Verhältnis zu anderen Online-Hotelbuchungsportalen verzichten. Diese Massnahme erhöht die Markttransparenz und intensiviert damit zugleich den Wettbewerb zwischen den Online-Hotelbuchungsportalen.

Im Interesse einer konsistenten Anwendung der abgestimmten und von den französischen, italienischen und schwedischen Wettbewerbsbehörden für verbindlich erklärten Verpflichtungszusagen wird Booking.com deshalb seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie sonstigen Verträge mit deutschen Unterkünften spätestens zum 1. Juli 2015 entsprechend anpassen. Booking.com erwartet, dass Unterkunftsbetreiber in dem geänderten Umfeld ihre Übernachtungspreise und sonstigen Konditionen (z. B. kostenlose Stornierung, WLAN, Frühstück) je nach Online-Hotelbuchungsportal differenzieren werden. Von dieser neuen Regelung würden nicht zuletzt auch die Verbraucher profitieren. 

Booking.com beabsichtigt, diese Verpflichtungszusagen im gesamten Europäischen Wirtschaftsraum umzusetzen, und arbeitet zu diesem Zweck mit den drei genannten sowie auch mit allen übrigen nationalen Wettbewerbsbehörden zusammen. Booking.com strebt eine branchenweite Lösung an, die von allen wesentlichen Onlinehotelbuchungsportalen und den europäischen Wettbewerbsbehörden akzeptiert wird.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok