Hotelmarkt USA
Hotel fordert 350 Dollar für negative Bewertungen

Onlinebewertung_iStock.jpg

Kurioses Vorgehen: Statt den Gast nach einer schlechten Erfahrung zu beschwichtigen, hat das Abbey Inn Hotel in Nashville (USA) seine Gäste zur Kasse gebeten. Diese hatten nach ihrem Aufenthalt eine negative Online-Bewertung hinterlassen. 350 Dollar sollten sie an das Hotel bezahlen, so steht es in den Geschäftsbedingungen des Hauses.

Ein unaufgeräumtes Hotelzimmer, das nach Abwasser riecht, mag wohl niemand gerne. Katrina Arthur ist scheinbar genau das im Abbey Inn passiert, sie hinterließ auf der hoteleigenen Website daher eine negative Rezension. Doch das hatte böse Folgen: Im Kleingedruckten der Hotel-Richtlinien stand nämlich, dass Gäste in solch einem Fall bis zu 350 US-Dollar an das Haus bezahlen müssen. Katrina Arthur wollte das nicht hinnehmen, bald schaltete sich das Justizministerium des zuständigen Bundesstaates Indiana ein.

Ein solches Vorgehen seitens des Hotels sei unzulässig, befand Justizminister Curtis Hill, jeder habe das Recht, ernst gemeinte Beschwerden zu äußern. Die Geschäftsbedingungen des Abbey Inn seien daher „unfair, missbrauchend und irreführend“.

Nachdem das Verfahren Ende des vergangenen Jahres eingeleitet wurde, äußerte sich die Hoteleigentümerin, Amanda Sweet. Sie habe nach dem Vorfall sogar Morddrohungen erhalten und schließlich das Hotel vorübergehend geschlossen.

Quellen: indystar.com, wthitv.com