Fußball-WM 2022

Viel zu wenig Hotelzimmer in Katar

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar steht noch immer unter keinem guten Stern: Jetzt wurde bekannt, dass nicht einmal die Hälfte der Hotelzimmer rechtzeitig zur Verfügung stehen wird. Das Land sucht nach Notlösungen, unter anderem soll der Iran helfen.

Die 100.000 Hotelzimmer, die Katar bis zur WM haben sollte, werden wohl nicht rechtzeitig fertig sein. Scheinbar sollen gerade einmal 45.000 Betten zur Verfügung stehen. Jetzt bringt das Land mehrere, teils kuriose Notlösungen ins Gespräch. Es könnte laut Berichten von „Sport1“ und „Economist“ sein, dass WM-Besucher auf den iraninischen Inseln Kisch und Queschn übernachten müssen. Außerdem könnten Fußballfans auch auf Kreuzfahrtschiffen übernachten oder sogar in Lagern von Arbeitsmigranten. Auch wird auf Unterstützung von Jordanien gehofft.

Darüber hinaus berichtet der „Economist“, dass bis zur WM lediglich acht Stadien fertiggestellt sein würden – insgesamt waren zwölf vorgesehen.