Marketing
Hyatt Regency Mainz nutzt Paddle-Boards nach Hochwasser

SUP_Hyatt_Mainz.jpg
©Tim Wallenhorst / SWR

Not macht erfinderisch: Nach dem Rhein-Hochwasser ist dem Mainzer Hyatt Regency der Weinkeller vollgelaufen – General Manager Frank Heckelmann nahm es mit Humor und organisierte kurzerhand einfach Paddle-Boards für die Kellner. Der Marketing-Gag schaffte es sogar ins Fernsehen.

Statt sich dem Hochwasser geschlagen zu geben, nutzte Frank Heckelmann sozusagen die Gunst der Stunde: Er ruf Hilmar Hoenes vom Stand-Up-Paddleboard-Verleih (SUP) „On Board“ an. Dieser brachte dann das Board sowie ein Filmteam des SWR mit. Im Clip ist zu sehen, wie die Kellner die Getränke zu den Gästen paddlen. Ganz realistisch ist die Situation jedoch nicht, denn die Gäste bekamen nasse Füsse – immerhin viel mediale Aufmerksamkeit ist dem Hotel aber sicher.

Wie die Allgemeine Zeitung berichtet, hatten die Hyatt-Mitarbeiter schon am Wochenende die Möbel aus dem Keller geräumt und die Elektronik ausgeschaltet. Das Wasser ist jetzt wieder weg und auch der Schaden sei laut Hyatt überschaubar. Die Trocknung werde rund zwei Wochen dauern.

Hier geht’s zum Clip.