Buchungs-Panne
Gast zahlt 100.000 Euro für ein Zimmer, das es noch nicht gibt

Lechzeit2.jpg
©Hotel Lechzeit

Erst im Mai dieses Jahres soll das Hotel Lechzeit in Elmen (Tirol) eröffnen. Doch wie die Tiroler Tageszeitung berichtet, wurden die Zimmer schon jetzt auf der Online-Plattform Booking versehentlich zur Buchung freigeschalten – für einen noch dazu ungeheuren Preis. Diesen wollten dennoch mehrere Gäste tatsächlich bezahlen: Für die horrende Summe von 100.004 Euro pro Nacht gab es sogar fünf Buchungen, der Hotelier sollte fast 60.000 Euro Provision an Booking bezahlen.

Die offizielle Freischaltung zu den Online-Portalen sollte eigentlich erst zur Eröffnung des Hotel Lechzeit am 10. Mai erfolgen. Der zuständige Salzburger Hotelsoftware-Entwickler hatte die Zimmer aber bereits auf mehreren Plattformen eingespielt. Dabei setzte er den Preis auf über 100.000 Euro fest, damit auch bei einer Panne sicher niemand das Hotel vor dessen Eröffnung buchen würde. Und doch trat beides ein: Zwischen dem 26. Dezember und 3. Januar waren die Zimmer tatsächlich auf Booking.com freigeschaltet und es gab buchende Gäste. Zwei der fünf Buchungen wurden – wohl angesichts des hohen Preises – rasch wieder storniert. Ein Russe aber reservierte laut Tiroler Tageszeitung das Familienzimmer für drei Nächte und wollte insgesamt 300.012 Euro in dem Haus lassen.

Das Versehen flog aber rasch auf – nicht zuletzt, weil Hotelier Andreas Witting benachrichtigt wurde die zwölfprozentige Provision bis zum 31. Dezember an Booking zu bezahlen. Denn der russische Gast wollte nicht stornieren – die Buchungsplattform kümmerte sich letztlich aber selbst um ein Ersatzhotel. Das Haus in Elmen soll nun wie geplant im Mai eröffnen und erst ab dann für nur rund 70 Euro die Nacht buchbar sein.

Quelle: Tiroler Tageszeitung