Hotelmarkt Bayern
Scheich kauft Traditionshaus am Tegernsee

Der ehemalige Skirennläufer der Nationalmannschaft, Rainer Strobl, hat sein Drei-Sterne-Hotel Landhaus Strobl am See in Bad Wiessee verkauft. Das Hotel, das seit rund 85 Jahren in Familienbesitz war, gehört nun einem Scheich.

Strobl hatte sich aus Zeitgründen dazu entschieden, das Haus mit seinen 23 Zimmern abzugeben. Er benötigt seine Energie zur Führung des eigenen Unternehmens mit 60 Mitarbeitern, wie die Tegernseer Stimme berichtet.

Der Käufer ist ein Mitglied der Herrscherfamilie Al Thani des Emirates Katar am Persischen Golf, der in den vergangenen rund zehn Jahren immer wieder Gast im Landhaus war. Das Hotel wurde generell regelmäßig zur Herberge für Gäste aus den Golfstaaten. Während sich die betuchten Gäste im nahen Medical Park Bad Wiessee St. Hubertus, eine Fachklinik für Orthopädie, Traumatologie, Sportmedizin und Kardiologie, behandeln ließen, waren Dolmetscher und Leibgarde oft im Landhaus einquartiert.

Der neue Investor habe das Haus bereits vor Jahren kaufen wollen. Doch man habe zu dieser Zeit mit einem Sternekoch geliebäugelt, sagt Strobl gegenüber der Tegernseer Stimme. Auch ein  Mitglied der Herzoglichen Familie in Tegernsee habe Interesse gezeigt. „Doch auch nach einem dreiviertel Jahr ist kein Kauf zustande gekommen“. 

Laut Strobl soll sich der Scheich auch in den benachbarten Tegernsee-Villen, dem ehemaligen Brennerpark, eingekauft haben und weitere Wohnungen besitzen. Führen wird er das Hotel allerdings nicht. Neue Betreiberin ist Susanne Voglsang; sie wird das Haus gemeinsam mit ihrer Tochter leiten.

Quelle: Tegernseer Stimme